Es folgen der Strich-Acht und der Opel Kadett

Der VW Käfer ist der häufigste Oldtimer in Deutschland. Das ergab eine Auswertung des Kraftfahrtbundesamts im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Dabei wurde der Bestand aller dauerhaft zugelassenen Pkw mit Erstzulassung 1979 und früher analysiert.

Strich-Acht auf Platz zwei
Nach der Auswertung sind nach wie vor 44.540 VW Käfer in Deutschland zugelassen. Aber auch die diversen Mercedes-Baureihen erfreuen sich in Sammlerkreisen großer Beliebtheit. So liegt der "Strich-Acht" mit 10.140 Fahrzeugen auf Platz zwei. Auf Platz drei folgt der Opel Kadett: Immerhin 9.334 Stück der Generationen A, B und C sind noch auf deutschen Straßen unterwegs. Die ostdeutschen Fahrzeugmarken werden vom Trabant mit 7.246 Autos (Platz 4) sowie dem Wartburg mit 2.731 Exemplaren (Platz 19) repräsentiert. Das häufigste Modell aus dem Ausland ist mit 4.256 Zulassungen der Fiat 500.

VW-Oldtimer am beliebtesten
Deutsche Marken machen mit fast drei Viertel den größten Teil der Oldtimer aus. Fahrzeuge englischen und italienischen Ursprungs folgen mit je sechs Prozent in deutlichem Abstand. Am beliebtesten sind offensichtlich die Modelle von Volkswagen, die mit über 76.000 Fahrzeugen einen Anteil von knapp einem Viertel (24 Prozent) erreichen. Aber auch Daimler mit 17 Prozent und Opel mit 10 Prozent liegen in der Gunst der Oldtimerfahrer weit vorne. Auf den Plätzen 4 und 5 folgen Ford mit sieben Prozent und BMW mit fünf Prozent.

Nur die Hälfte mit H-Kennzeichen
Die Auswertung erfasst insgesamt über 315.000 Fahrzeuge oder 0,8 Prozent des Gesamtbestands. Davon fahren nur etwas mehr als die Hälfte mit einem H-Kennzeichen. Dieses Kennzeichen erhalten Fahrzeuge, wenn diese älter als 30 Jahre sind, sich in einem originalen Zustand befinden und gut erhalten sind.

Bildergalerie: Die beliebtesten Oldies