Fährt hier die Neuauflage der berühmten Celica?

Die Situation mutet schon etwas paradox an: Seit mehreren Jahren fährt Toyota in der Formel 1 mit, doch ein sportliches Aushängeschild für die Straße fehlt. Im Jahr 2005 wurde die legendäre Celica ohne Ersatz aus dem Programm genommen.

Eine besondere Hülle
Doch nun besteht Hoffnung für alle Fans der sportlichen Japanerin. Erste Erlkönigfotos zeigen einen stark verkleideten Subaru Impreza, der am Heck gekappt zu sein scheint. Unter der relativ biederen Hülle steckt die Technik des neuen Coupés, welches ab 2011 wahrscheinlich unter dem traditionsreichen Namen Celica antreten wird. Der Grund für das abgeschnittene Impreza-Heck wird bei einem Blick auf die Toyota-Neuheiten für die Tokyo Motor Show deutlich, welche Ende Oktober 2009 öffnet. Dort wird eine Sportwagen-Studie namens FT-86 gezeigt. Das Fahrzeug ist 4,16 Meter lang und bewegt sich mit einem Radstand von 2,57 Meter. Der Subaru Impreza ist hingegen 4,41 Meter lang, weshalb der hintere Überhang des Erlkönigs abgeschnitten wurde.

Zusammenarbeit mit Subaru
Die Impreza-Karosserie ist kein Zufall: Beim Bau des Sportwagens arbeitet Toyota mit Subaru zusammen, man hält rund neun Prozent an dem Allradspezialisten. Daher verwundert es auch nicht, dass der 1,26 Meter hohe FT-86 einen Zweiliter-Boxermotor unter der Haube trägt. Allerdings ist die Studie heckgetrieben, besonders potente Ausführungen könnten aber Allrad bekommen. Im Gegenzug dürfte Subaru Zugang zu Toyotas Hybridtechnologie bekommen. Apropos Hybrid: Eine entsprechende Variante der zukünftigen Celica ist fast sicher zu erwarten, weil die Konkurrenz von Honda bereits 2010 mit dem CR-Z einen sauberen Sportwagen in Serie bringt.

Bildergalerie: Erwischt: Toyota Celica