Porsche-Tuner verpasst dem Sportwagen eine komplett neue Maschine mit 550 PS

Es begann vor zehn Jahren: Der erste "RGT" des Porsche-Veredlers Ruf basierte auf dem Porsche 996. Er wurde mit einem 3,6 Liter-Motor auf der technischen Basis des GT3-Triebwerks mit dem Kurbelgehäuse der luftgekühlten 3,6 Liter-Motoren aufgebaut. Der Motor leistete 385 PS. Im Jahr 2004 folgte der Ruf RGT auf Basis des Porsche 997. Als Antrieb diente ein 3,8 Liter-Saugmotor mit 445 PS.

4,5-Liter-V8 mit 550 PS
Jetzt stellt die Firma den RGT-8 vor. Er wird von einem komplett neu entwickelten Ruf-V8-Motor befeuert. Das ist ein Novum, denn der Elfer ist normalerweise auf Sechszylinder-Boxermotoren abonniert. Die kompakte Achtzylinder-4,5-Liter-Maschine leistet 550 PS bei 8.500 Touren und entwickelt ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmeter bei 5.400 Umdrehungen. Durch Leichtbau wird ein Motorgewicht von weniger als 200 Kilogramm erzielt. Die Gänge werden über ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit Schaltwegverkürzung gewechselt, die Kraft wird auf die Hinterräder übertragen. Michelin-Reifen auf geschmiedeten 19-Zoll-Alus mit Zentralverschlüssen sorgen für Kontakt zur Fahrbahn, um die Verzögerung kümmern sich Keramikbremsen.

Optional mit Frére-Paket
Die Außenhaut des RGT-8 basiert auf dem aktuellen 911 und wird mit Ruf-Karosserieteilen optimiert. Ein integrierter Überrollkäfig sorgt für extreme Verwindungssteifigkeit und passive Sicherheit. Optional wird ein so genanntes Frère-Paket erhältlich sein, welches spezielle vordere Kotflügel, Bugteil und Armaturen beinhaltet. Das Styling wurde durch das 550 Coupé inspiriert, mit dem der legendäre belgische Rennfahrer Paul Frère 1953 einen Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans herausfuhr. Der Serienstart des RGT-8 ist für 2011 geplant, einen Preis gibt es noch nicht.

Starker Ruf RGT-8