Dezentes Tuning für den Minivan

Der neue Opel Meriva ist noch nicht einmal auf dem Markt, doch es gibt schon erste Maßnahmen zur optischen Veredelung. Den Start macht der Opel nahe stehende Tuner Irmscher.

Ausgewogene Proportionen
An der Front des getunten Meriva fällt der neu gestaltete Kühlergrilleinsatz mit einer silbernen oder schwarzen Designleiste auf. Die Heckansicht wird durch den markanten Dachspoiler zusammen mit einer ellipsenförmigen Edelstahl-Nachschalldämpferblende geprägt. Im Fahrzeuginneren brauchen die Insassen auf nichts zu verzichten. Die von Irmscher gefertigten Sitze sowie Türtafeln und die Mittelarmlehne sind mit Rindsleder überzogen. Die Lederinnenausstattung wurde dabei auf die Lackierung abgestimmt. Zusätzlich verfeinern die Remshaldener den Innenraum mit Türpins und Pedalen aus Aluminium.

Agiler Fahrspaß
Damit noch mehr Fahrfreude aufkommt, wurden neue 18- und 19-Zoll-Räder im unterschiedlichen Look entwickelt. Beide Designs werden auch als 16-Zöller verfügbar sein. Für das Fahrwerk bietet man eine Tieferlegung um 30 Millimeter an. Die Nachschalldämpferblende mit elliptischem Doppel-Endrohr unterstreicht die sportliche Heckansicht des Irmscher Meriva.

Bildergalerie: Irmscher Meriva