Auslieferung startet im Sommer 2010

Mit etwa 8.000 Stück verkauften Exemplaren im Jahr 2009 lag der VW Sharan auf Platz vier im Van-Segment. Damit schnitt er deutlich schlechter ab als die beliebteren, kleineren Fahrzeuge VW Touran (knapp 56.000 Stück) und Opel Zafira (etwa 33.000 Exemplare). Aber auch der vergleichbare Ford S-Max (11.000 Verkäufe) konnte sich vor den bereits 1995 eingeführten Großraum-VW schieben. Nach der Messepremiere auf dem Genfer Autosalon startet nun die neue Sharan-Version: Ab sofort kann das Auto bestellt werden. Die Auslieferung beginnt allerdings erst im Hochsommer.

Sparsamer und billiger
Der Sharan-Grundpreis beträgt 28.875 Euro. Dafür erhält man den Sharan Trendline 1.4 TSI mit 150 PS. Den Verbrauch gibt VW mit 7,2 Liter auf 100 Kilometer an. Damit ist das Auto nicht nur deutlich stärker, sondern auch wesentlich sparsamer als das alte Grundmodell Sharan 2.0 Trendline, der mit seinen 115 PS gleich 9,4 Liter pro 100 Kilometer verbrannte. Auch der Preis ist gesunken: Gegenüber dem alten Basismodell für 29.350 Euro sinkt der Preis um ein paar hundert Euro. Im Vergleich zum gleich starken Sharan 1.5 5V Turbo Trendline ergibt sich sogar ein Preisvorteil von 2.475 Euro. Auch dieses Modell verbrauchte laut Hersteller 9,4 Liter je 100 Kilometer. Zum Vergleich: Der Ford S-Max 2.0 mit 145 PS ist schon ab 27.900 Euro zu haben. Er verbraucht laut Hersteller allerdings auch etwas mehr, nämlich 8,1 Liter auf 100 Kilometer und besitzt keine Aufladung.

Auch als Diesel günstiger
Günstiger im Vergleich zum Vorgänger wurde der Sharan auch als Turbodiesel: Der 2.0 TDI Trendline mit 140 PS und einem Verbrauch von 5,5 Liter je 100 Kilometer kostet 1.900 Euro weniger als der alte Sharan 2.0 TDI mit der gleichen Leistung, aber noch der alten Pumpe-Düse-Einspritzung. Serienmäßig sind beide neuen Versionen mit einem Start-Stopp-System und Bremsenergierückgewinnung ausgestattet. Noch im Lauf des Jahres 2010 ergänzen ein 2.0 TDI mit 170 PS und ein 2.0 TSI mit 200 PS die Motorpalette. 2011 folgt dann auch wieder eine Allradversion. Erstmals steht für alle Sharan-Varianten das Doppelkupplungsgetriebe DSG zur Verfügung. Der Aufpreis beim 2.0 TDI mit 140 PS beträgt 2.050 Euro.

Nur noch drei Ausstattungen
Angeboten wird der nun 22 Zentimeter längere Sharan wie bisher wahlweise mit fünf, sechs oder sieben Sitzen. Die Einzelsitze der zweiten und dritten Reihe werden nun nicht mehr ausgebaut, sondern im Boden versenkt. Der Kofferraum bis zu 2.430 Liter – der Vorgänger allerdings schaffte 2.610 Liter. Von den bisher vier Ausstattungen Trendline, Comfortline, Sportline und Highline fällt die sportliche Version weg. Das Basismodell besitzt jetzt serienmäßig zwei Schiebetüren, eine Klimaanlage, ein CD-Radio, sieben Airbags inklusive Knieairbag, ein ESP und Tagfahrlicht.

VW Sharan günstiger