In den ersten Wochen ist der Fiat-Kleinwagen für unter 10.000 Euro erhältlich

Zum Marktstart des Punto Evo am 24. Oktober 2009 macht Fiat seinen Kunden ein interessantes Angebot: Bis einschließlich 30. November 2009 ist der Nachfolger des Grande Punto bereits zu einem Einstiegspreis von 9.990 Euro erhältlich. In den ersten Wochen können Käufer so gegenüber dem regulären Listenpreis 1.560 Euro sparen.

Immer mit sieben Airbags
Der überarbeitete Fiat-Kleinwagen wird in vier Ausstattungslinien angeboten. In der Basisversion Active verfügt der Punto Evo ab Werk unter anderem über sieben Airbags inklusive Knie-Airbag für den Fahrer, ESP sowie ein in die Hauptscheinwerfer integriertes Tagfahrlicht. Die weitere Serienausstattung umfasst zudem eine Zentralverriegelung, ein in der Höhe und axial verstellbares Lenkrad sowie elektrische Fensterheber vorne. Der reguläre Einstiegspreis für die Active-Modelle beträgt 11.550 Euro.

Dynamic mit Radio und Klimaanlage
Beim Punto Evo Dynamic, der ab 13.000 Euro in der Preisliste steht, gibt es zusätzlich ein Radio mit CD- und MP3-Player, eine asymmetrisch umklappbare Rücksitzbank sowie eine manuelle Klimaanlage. Die Ausstattung Racing ist ab 14.750 Euro erhältlich. Hier gehören unter anderem Nebelscheinwerfer mit integrierter Abbiegelicht-Funktion, ein Lederlenkrad sowie das Infotainmentsystem Blue&Me zum Serienumfang. Für eine sportliche Optik sorgen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, spezielle Schürzen an Front und Heck sowie abgedunkelte Scheinwerfergläser.

Topversion Punto Evo Sport
Die teuerste Variante des Punto Evo trägt den Namen Sport. Für 18.050 Euro gibt es unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, einen Dachspoiler und Seitenschweller in Wagenfarbe sowie verchromte Außenspiegelgehäuse. Das Motorenprogramm des Punto Evo umfasst sieben Triebwerke: vier Benziner mit einem Leistungsspektrum zwischen 65 und 135 PS sowie drei Diesel zwischen 75 und 120 PS. Einige Motorisierungen sind auch mit einer Start-Stopp-Automatik erhältlich.

Günstiger Punto Evo