Erfolgreicher US-Geländewagen im neuen Look

Nein, der Fahrer des Autotransporters ist um seinen Job wahrlich nicht zu beneiden: Eigentlich sollte er den neuen Ford Explorer unter einer Plane an den Zielort bringen, damit kein Unbefugter den in den USA beliebten Geländewagen zu Gesicht bekommt. Doch der Wind macht ihm einen Strich durch die Rechnung, ungeschützt und ungetarnt steht das Auto auf der Ladefläche.

Ein bekannter Name
Auch deutsche Ford-Freunde werden mit der Bezeichnung ,Explorer" etwas anfangen können: Zwischen 1993 und 2001 importierte die Kölner Konzernfiliale den Geländewagen, um am aufkeimenden SUV-Boom teilzuhaben. Der brandneue Explorer bekommt einen großen Kühlergrill mit Chrom-Elementen im Stil der großen Pick-ups der F-Serie. Seitliche Blechfalze lockern das Karosseriedesign auf. Antriebsseitig dürften ein neuer Ecoboost-Benziner zum Einsatz kommen. Durch die Verknüpfung von Benzindirekteinspritzung mit Biturbo-Aufladung soll der Vierventil-Sechszylinder so drehmomentstark wie ein V8 sein. Dank Downsizing sinken Treibstoffkonsum und Abgasemissionen im Vergleich mit einem gleich starken Achtzylinder um bis zu 15 Prozent – ohne Leistungseinbußen. Offiziell vorgestellt wird der neue Explorer noch im Frühjahr 2010, ein Export nach Europa ist allerdings so gut wie ausgeschlossen, denn hierzulande ist Ford bei den SUVs inzwischen mit dem Kuga vertreten.

Explorer enthüllt