Hybrid-Limousine kommt Ende 2009 auf den japanischen Markt

Eine überraschende Hybrid-Premiere zeigt Toyota auf der Tokyo Motor Show vom 24. Oktober bis zum 4. November 2009. Die Limousine namens Sai wird ausschließlich mit einem kombinierten Antrieb aus Elektro- und Verbrennungsmotor angeboten.

Mehr Power als im Prius
Ausgestattet ist der Sai, dessen Name im Japanischen für Talent und Kolorieren steht, mit einer kräftigen Antriebskombination. Sie besteht aus einem 2,4-Liter-Benziner, einem Elektromotor und einer Nickel-Hydrid-Batterie. Die Systemleistung gibt Toyota mit 190 PS an, zum Vergleich: Der aktuelle Prius kommt auf 136 PS. Der Vierzylinder des Sai verfügt über ein Motorwärmemanagement mit Abgaswärmerückgewinnung, um eine kürzere Warmlaufphase des Motors zu ermöglichen. Darüber hinaus arbeitet das Otto-Aggregat im effizienten Atkinson-Zyklus, der besonders lange Ventilöffnungszeiten ermöglicht und den Wirkungsgrad steigert. Weitere Spritsparmaßnahmen sind LED-Scheinwerfer und wie im Prius auf Knopfdruck anwählbare Fahrprogramme.

Überschaubarer Absatz in Japan
Zu den interessanten Extras des Sai gehört eine Weitwinkel-Frontkamera, mit deren Hilfe schwer einzusehende Bereiche vor dem Fahrzeug kontrolliert werden können. Auch behindertengerechte Varianten der Limousine werden angeboten. Ab Anfang Dezember 2009 wird der Sai in Japan verkauft. Toyota rechnet mit einem monatlichen Absatz von 3.000 Einheiten.

Luxus-Hybrid: Toyota Sai