Neue Vignetten-Preise, kilometerabhängige Gebühr bereits ab 3,5 Tonnen

Autofahrer und Fahrer von schweren Wohnmobilen müssen sich 2010 auf wichtige Neuerungen einstellen, wenn sie auf Autobahnen und Schnellstraßen in Tschechien unterwegs sind. Die Vignetten für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht werden um rund 20 Prozent teurer. Die Jahrsvignette wird laut ADAC künftig 1.200 Kronen kosten – das sind umgerechnet etwa 46 Euro. Die wichtigste Änderung betrifft demzufolge aber Fahrzeuge über 3,5 Tonnen, darunter auch schwere Wohnmobile. Für sie gibt es künftig keine Vignetten mehr, sondern eine kilometerabhängige Autobahnmaut.

Fahrzeuggerät ,Premid" erforderlich
Die neue Mautvariante wird über ein elektronisches System abgerechnet. Dazu benötigen ab Anfang 2010 Fahrzeuge über 3,5 Tonnen das Fahrzeuggerät ,Premid", das die Verbindung mit dem elektronischen Mautsystem herstellt. Bislang galt die streckenabhängige Maut in Tschechien nur für Lkw und Busse ab zwölf Tonnen. Die Premid-Geräte sind an den Vertriebsstellen entlang der mautpflichtigen Autobahnen sowie an verschiedenen Tankstellen erhältlich. Mit der Registrierung des Fahrzeugs geht die Aushändigung der Geräte einher, dafür muss eine Kaution entrichtet werden.

Monats- und Zehntages-Vignette
Für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen gibt es 2010 neben der Jahresvignette auch wieder Kurzzeit-Versionen. Die Monats-Variante kostet statt bisher 300 Kronen (rund zwölf Euro) künftig 350 Kronen (etwa 14 Euro). Die Siebentages-Vignette, die es bisher für 220 Kronen gab, wird durch eine Lösung für zehn Tage ersetzt. Der Preis beträgt dann 250 Kronen, das sind umgerechnet rund zehn Euro. Die neue Jahresvignette für Tschechien ist ab dem 1. Dezember 2009 an Grenzübergängen, bei tschechischen Postämtern, Tankstellen und beim Automobilklub UAMK erhältlich.