Der ADAC gibt Grundregeln und Tipps

Der Kauf eines Gebrauchtwagens kann manchmal gar nicht so einfach sein. Wie gut gepflegt ist das Auto? Gibt es versteckte Mängel? Ist der Wagen wirklich unfallfrei? Und nicht jeder Mangel lässt sich sofort mit bloßem Auge erkennen. Damit der Kauf eines Gebrauchten nicht zu einem teuren Vergnügen wird, empfiehlt der ADAC einige Grundregeln zu beachten.

Serviceheft
Prüfen Sie genau, ob alle vorgeschriebenen Wartungen durchgeführt und dokumentiert wurden. Wartungsarbeiten sollten durch Kopien der Rechnungen belegt sein.

Kilometerstand
Über die Kilometerstände, die sich auf TÜV-Prüfbelegen, Reparatur- und Wartungsrechnungen, Ölwechsel-Anhängern und Ähnlichem befinden, lässt sich eine durchschnittliche monatliche Laufleistung errechnen. Wenn diese in der Zeit vor dem Verkauf des Autos deutlich gesunken ist, könnte eine Manipulation des Tachos vorliegen.

Lack
Der Lack des Autos sollte glänzen, keine matten Stellen haben oder Risse aufweisen. Ale Karosserieteile sollten die gleiche Farbe haben. Leichte Farbunterschiede können dagegen ein Hinweis auf reparierte Unfallschäden sein.

Innenraum
Durch professionelle Aufbereitung lassen sich viele Abnutzungsspuren unsichtbar machen. Deshalb sollten Ecken und Ritzen genau angeschaut werden.

Motor
Ein Blick unter die Haube offenbart mitunter einen verdreckten Motorraum mit deutlichen Rostansätzen. Dies deutet auf eine unzureichende Pflege hin.

Reifen
Die Reifen sollten nicht älter als sechs Jahre sein und keine Beschädigungen aufweisen. Die Dimension muss den Papieren entsprechen. Die Profiltiefe muss mindestens vier Millimeter betragen.Außerdem sollte man sich erkundigen, ob ein zusätzlicher Satz Winter- oder Sommerreifen verfügbar ist.

Probefahrt
Vor jedem Gebrauchtwagenkauf sollte unbedingt eine Probefahrt durchgeführt werden. Dabei empfiehlt es sich, nicht nur Landstraße und Autobahn zu fahren, sondern auch in der Stadt. Dort zeigt sich gut, ob die Lenkung schwergängig ist oder ob das Fahrwerk auf Kopfsteinpflaster poltert.

Sachverständige
Vor dem Kauf sollte man das Auto von einem Kfz-Sachverständigen oder in einem Prüfzentrum begutachten lassen. Fachleute spüren mögliche Mängel auf und können besser beurteilen, ob der geforderte Preis angemessen ist.

Kaufvertrag
Je nach dem, ob es sich um einen gewerblichen oder einen privaten Verkäufer handelt, ist ein unterschiedlicher Kaufvertrag erforderlich. Entsprechende Vorlagen bietet beispielsweise der ADAC auf seiner Internetseite an.