Der ,EuroWay G2" wird mit einem Handgriff an der Anhängerkupplung befestigt

Frühlingszeit ist Fahrradzeit. Doch damit Radtouren nicht zwangsläufig zu Hause beginnen müssen, sind einfach zu handhabende Transportmöglichkeiten fürs Auto gefragt. Die Firma Thule ist auf entsprechende Lösungen spezialisiert und bietet unter anderem Dachboxen, Fahrradträger und Anhänger an. Jetzt bringt das schwedische Unternehmen einen neuen Fahrrad-Heckträger für die Anhängerkupplung – den ,EuroWay G2". Wir haben das System für Sie ausprobiert.

Leichter als der Vorgänger
Das Nachfolgemodell des ,EuroWay" hat gegenüber dem Vorgänger 1,8 Kilogramm an Gewicht abgespeckt und bringt es jetzt auf nur noch 13 Kilogramm. Dadurch lässt sich der Träger auch von einer Person alleine befestigen. Zur Montage wird der EuroWay G2 einfach auf die Anhängerkupplung aufgesetzt. Für eine gerade Ausrichtung sorgt das System von alleine. Nun drückt man lediglich noch einen Feststellhebel nach unten – und der Träger ist fest montiert.

Befestigung oben und unten
Die Fahrräder lassen sich nun entweder auf den Träger heben oder über eine optional erhältliche Schiene hochschieben. Befestigt werden die Zweiräder mittels Rahmenhaltern. Diese verfügen über einen Schnellverschluss und sind verstell- sowie abnehmbar, was besonders beim Transport von mehreren Bikes vorteilhaft ist. Unten wird durch jedes Rad ein Riemen gezogen, patentierte Ratschen-Felgenhalter erleichtern das Festzurren. Ausziehbare Felgenhalter ermöglichen auch den Transport von Fahrrädern mit großem Radstand. Entsprechend können auch die Rückleuchten des Trägers nach außen geschoben werden. Das Anbringen der Zweiräder dauert nur wenige Minuten und nimmt nur wenig Kraftaufwand in Anspruch. Über Zylinderschlösser lassen sich sowohl der Träger als auch die Fahrräder vor Diebstahl schützen.

Gepäckraum bleibt zugänglich
Dank einer praktischen Lösung bleibt der Kofferraum von Kombis oder SUVs immer zugänglich: Über einen per Fußpedal bedienbaren Mechanismus kann der gesamte Träger weit nach hinten weggeklappt werden, sodass genügend Platz zum Öffnen der Heckklappe bleibt. Wie bereits der EuroWay der ersten Generation ist auch sein Nachfolger faltbar und somit einfach zu verstauen. Zusammengeklappt findet der Träger so etwa Platz im Gepäckraum eines Mittelklassekombis.

Auch Sicherheit spielt eine Rolle
Thule versteht sich als Premium-Anbieter und legt bei seinen Produkten neben einfacher Handhabung auch Wert auf hohe Sicherheitsstandards. So wurde der EuroWay G2 einem City-Crash-Test unterzogen und ist vom TÜV geprüft. Der neue Fahrradträger ist in der günstigsten Variante für den Transport von zwei Rädern geeignet und kostet 409 Euro. Eine zweite Ausführung ist für 489 Euro erhältlich – sie bietet Platz für bis zu drei Bikes. Jeweils im Preis inbegriffen ist eine Garantie über fünf Jahre.

Bildergalerie: Fahrradträger fürs Heck