670 PS starker Sportwagen debütiert in Peking

GTO: Bei diesem Kürzel bekommen echte Ferrari-Fans feuchte Augen. Die drei Buchstaben stehen für ,Gran Turismo Omologata", also Kleinserien für den Renneinsatz. Sie prangten an Legenden wie dem 250 GTO von 1962 oder dem GTO des Jahres 1984. Nun präsentiert die Sportwagenmarke einen neuen flotten Flitzer, den 599 GTO.

Im Zeichen des Sports
Der 599 GTO ist für eine begrenzte Anzahl von 599 Kunden vorgesehen, denen es nach Hochleistung dürstet. In der Tat ist der 599 GTO eines der schnellsten Straßenfahrzeuge in der Geschichte des Unternehmens. 670 PS aus zwölf Zylindern treffen auf ein abgespecktes Fahrzeuggewicht von 1.495 Kilogramm. Unter dem Strich ergibt sich daraus ein Leistungsgewicht von 2,23 Kilogramm pro PS. Das hat Folgen: In 3,3 Sekunden beschleunigt der Ferrari von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird auf über 335 km/h beziffert. Derart gerüstet stellte der 599 GTO bereits eine neue Rekordrundenzeit von 1:24 Minuten auf dem hauseigenen Rennkurs in Fiorano auf.

Premiere in Peking
Um den Ferrari hart am Limit bewegen zu können, gibt es unter dem Blech einige Änderungen. Dazu zählen Keramikbremsen der zweiten Generation und spezielle Michelin-Reifen. Ein so genanntes ,Virtual Race Engineer"-System, kurz VRE, zeigt dem Fahrer Informationen zum Fahrverhalten. Seine Weltpremiere feiert der 599 GTO auf der Motor Show in Peking Ende April 2010.

Gallery: Ferrari 599 GTO