BlueMotion- und BlueMotion-Technology-Version werden parallel angeboten

Bei VW unterscheidet man zwischen BlueMotion und BlueMotion Technology, und bei manchem VW-Modellen sind sogar schon BlueMotion I und II auseinander zu halten: Bei dieser Vielfalt von Spritsparversionen kann man schon mal den Überblick verlieren. Nun kommt eine neue Version des Passat BlueMotion als Limousine und als Kombi auf den Markt. Die schon bekannte BlueMotion-Technology-Version wird parallel angeboten.

Paradebeispiel für Downsizing
Vorgestellt wurde der neue BlueMotion erst kürzlich auf der IAA 2009. Er wurde dabei von VW in den höchsten Tönen gepriesen: ,Nie zuvor war ein Passat sparsamer. Nie zuvor war ein Passat sauberer. Nie zuvor gab es einen Passat, der lediglich 4,4 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern verbraucht." Der Passat BlueMotion ist schon das dritte Modell dieses Namens. Das erste besaß einen 1.9 TDI mit Pumpe-Düse-Einspritzung und 105 PS. Es folgte der 2.0 TDI mit 110 Common-Rail-PS. Die neue Variante hat mit 105 PS fast genauso viel Leistung, braucht dafür aber nur 1,6 Liter Hubraum. Als erster Passat mit einem 1,6-Liter-Diesel ist er ein Paradebeispiel für Downsizing.

Gleiches Drehmoment wie beim 2.0 TDI
Das Aggregat selbst wird auch im Golf BlueMotion eingesetzt, während der Anfang 2010 startende Polo BlueMotion nur 1,2 Liter Hubraum besitzt. Der 1.6 TDI besitzt ein Common-Rail-Einspritzsystem mit einem Druck von 1.600 bar sowie Piezodüsen. Dass ein 1,6-Liter-Aggregat in der Mittelklasse nicht überfordert ist, zeigt schon ein Blick aufs Drehmoment: Es ist mit 250 Newtonmeter exakt genauso groß wie beim 2.0 TDI der alten BlueMotion-Version.

0,5 Liter weniger Verbrauch
Die Fahrleistungen sind allerdings etwas schlechter: Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 193 drei km/h unter dem Wert des alten Modells und der Sprint dauert mit 12,5 Sekunden eine halbe Sekunde länger. Der Spritverbrauch, den der Hersteller mit 4,4 Liter auf 100 Kilometer angibt, liegt genau einen halben Liter unter dem des alten Passat BlueMotion. Damit steht der neue Passat weit vorne in der Mittelklasse. Noch sparsamer sind nur der Volvo S40 1.6D mit 3,9 Liter sowie der BMW 320d EfficientDynamics Edition mit 4,1 Liter. Gleichauf liegt der Skoda Octavia 1.6 TDI Greenline.

Start-Stopp-System und mehr
Um den niedrigen Verbrauchswert zu erreichen,
setzt Volkswagen auf eine Bremsenergie-Rückgewinnung, ein Start-Stopp-System, rollwiderstandsoptimierte Reifen und aerodynamische Maßnahmen. Wie bisher verfügt der Passat BlueMotion über eine Fünfgang-Schaltung. Durch eine längere Achsübersetzung ergibt sich für alle Gänge – nicht nur die oberen – eine etwas längere Übersetzung. Die Ausstattung ähnelt der Grundversion Trendline. So hat das Modell elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne, eine Klimaanlage und eine fernbedienbare Zentralverriegelung.

Aufgepepptes Design
Das Design des Passat BlueMotion ist jedoch etwas sportlicher als bei den Normalmodellen: So hat das Auto statt Stahlfelgen zweifarbige 16-Zoll-Aluräder. Die in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger sowie die Schweller wurden aus dem R-Line-Programm abgeleitet, und die Heckklappe des Variant ist mit einem Dachkantenspoiler versehen. Bei Lackierung in ,Glacier Blue Metallic" sind außerdem die Kühlergrill-Lamellen in Wagenfarbe gehalten. Darüber hinaus gibt es weiße statt gelbe Blinkleuchten vorn. Zur Innenausstattung gehört ein Lederlenkrad, ein Leder-Schalthebel und eine Schaltpunktanzeige. Der Preis für den Passat 1.6 TDI BlueMotion liegt bei 27.850 Euro, der Variant kostet 29.025 Euro.

Normalversion fast genauso sparsam
Weiterhin angeboten werden die BlueMotion-Technology-Versionen, die fast alle Spritspar-Maßnahmen an Bord haben wie der BlueMotion. Beim Spritverbrauch liegt das Auto deshalb auch nur um ein Zehntel über der BlueMotion-Version. Anders als bei BlueMotion, dem die Leuchtturm-Funktion mit dem geringsten Spritverbrauch zukommt, handelt es sich hier um den ganz normalen Passat 1.6 TDI, der in den Versionen Trendline, Comfortline, Sportline und Highline bestellt werden kann. Der Trendline BlueMotion Technology kostet 27.125 Euro, der entsprechende Kombi 28.300 Euro.

Mittelklasse-Downsizing