Sondermodell zum Produktionsstopp des Golf I in Südafrika

Lange wurde darüber spekuliert, nun ist es amtlich: Der Golf I wird nicht mehr länger produziert. In Südafrika, der letzten Bastion des Ur-Golf, wurde die Produktion nun eingestellt.

Dauerbrenner am Kap
Im Jahr 1978 kam der Golf nach Südafrika, wo er im Werk Uitenhage etwa 35 Kilometer entfernt von der Provinzhauptstadt Port Elizabeth gebaut wurde. Auch am Kap löste er den Käfer ab. 1984 erfolgte ein Facelift mit Elementen des Golf II, die Bezeichnung war fortan Citi Golf oder kurz Citi. Über die Jahre wurde die Baureihe mit Sondermodellen aufgewertet. Letztmals wurde der Citi im Jahr 2006 überarbeitet, damals gab es neue Rückleuchten und das Armaturenbrett des ersten Skoda Fabia. Erst kürzlich wurde sogar ein Fahrerairbag implementiert. Trotz bescheidender Sicherheitsausstattung war Citi in Südafrika beliebt, wozu maßgeblich der günstige Preis von umgerechnet 7.000 bis 9.000 Euro beitrug.

Das letzte Modell
Doch nun wird nach 25 Jahren das letzte Kapitel für den Ur-Golf eingeleitet. In einer Auflage von 1.000 Stück rollt eine limitierte Abschluss-Edition namens Citi Mk1 zu den Händlern. Angetrieben wird die Sonderserie von einem 1,6-Liter-Benziner mit 101 PS. Zur Zusatzausstattung gehören 15-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein poliertes Auspuffendrohr, dunkel getönte Rückleuchten, Doppelscheinwerfer und den berühmten Golfball-Schaltknauf. Angeboten wird der Mk1 in zwei Lackierungen: Schwarz und Shadow Blue Metallic. Jedes Exemplar wird durch eine Nummer gekennzeichnet, die auf Plaketten innen und außen erscheint.

Heimlicher Abschied
Ein Grund für das Ende des Citi ist der hohe Anteil von Handarbeit bei der Montage, zudem wird sehr wahrscheinlich der als Weltauto projektierte Up! künftig die Rolle des Einstiegsmodells übernehmen. Eine Sprecherin von VW South Africa betonte auf unsere Nachfrage hin, die Einstellung des Citi sei eine ,traurige Nachricht", da er ,eine Legende und eine Ikone in Südafrika sei". Gleichzeitig erfuhren wir, dass die letzten Fahrzeuge schon Ende August 2009 vom Band gerollt sind, bis Ende des Jahres werden die Lagerbestände verkauft. Insgesamt wurden in Uitenhage 517.384 Exemplare des Golf I gebaut, darunter 377.484 Citis.

Ende einer Auto-Legende