Puristische Variante des Roadsters kommt Anfang 2010

Porsche bringt ein neues Topmodell des Boxster heraus. Auf der Los Angeles Motor Show (2. bis 13. Dezember 2009) wird der Boxster Spyder vorgestellt. Er soll die Puristen unter den Porsche-Fans ansprechen.

Eine neue Optik
Mit einem Leergewicht von 1.275 Kilogramm ist der Boxster Spyder 155 Kilogramm leichter als ein Boxster S. Porsche betont, man habe das neue Modell in erster Linie zum Offenfahren entwickelt. Das flache, weit nach hinten reichende Stoffverdeck dient lediglich als Sonnen- und Wetterschutz. Markanteste optische Änderung gegenüber dem ,normalen" Boxster sind zwei markante Hutzen auf einem durchgehenden Heckdeckel. Gemeinsam mit niedrigeren Seitenscheiben sollen Assoziationen an den Carrera GT geweckt werden. Für eine sportliche Note sorgt der um zehn PS auf 320 PS erstarkte 3,4-Liter-Sechszylindermotor mit Benzindirekteinspritzung. Die Spitze beträgt 267 km/h – mit offenem Verdeck. Mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe PDK erfolgt der Sprint auf 100 km/h in 4,8 Sekunden. Darüber hinaus erhält der Boxster Spyder ein komplett neues Sportfahrwerk.

Marktstart im Februar 2010
Die Markteinführung des Boxster Spyder beginnt weltweit im Februar 2010. In Deutschland wird Porsche 63.404 Euro aufrufen, das sind gut 7.000 Euro mehr als beim bisherigen Topmodell Boxster S.

Entzückender Rücken