Schicker Fünftürer kommt noch 2010 auf den Markt

Plattformstrategie sei Dank: Immer mehr Autohersteller suchen und finden neue Nischen, besonders die deutschen Premiumhersteller. Auch Audi ist nicht untätig, wie der aktuellste Erlkönig der Ingolstädter beweist.

Schicker Fünftürer auf A6-Basis
Trotz umfangreicher Tarnmaßnahmen ist die elegante Linienführung des neuen A7 bereits deutlich erkennbar. Das Design mit großer Heckklappe orientiert sich am A5 Sportback, allerdings wird der A7 als eigenständiges Modell zwischen A6 und A8 positioniert. Einen Vorgeschmack gab Audi bereits auf der Automesse von Detroit im Januar 2009 mit der Studie Sportback Concept. Diese war 4,95 Meter lang, in ähnlichen Dimensionen bewegt sich auch der Serien-A7. Damit unterbietet das Modell den neuen A8 deutlich und liegt auf dem Niveau des kommenden A6, der für Ende 2010 angekündigt ist. Dieser teilt sich mit dem A7 die technische Plattform, zur Abgrenzung vom A6 erhält dessen schnittiger Ableger starke Motoren wie den 4.2 FSI. Im Innenraum kommt modernste Technik wie das MMI-Bediensystem mit Touchpad zum Einsatz, außerdem stehen viele Assistenzsysteme gegen Aufpreis zur Verfügung.

Angriff auf 6er und CLS
Premiere feiert der Audi A7 Anfang Oktober 2010 auf dem Pariser Autosalon. Zeitgleich rollt auch die starke Konkurrenz vom Schlage eines Mercedes CLS und BMW 6ers an den Start. Die A7-Preise werden voraussichtlich bei rund 70.000 Euro starten.

Bildergalerie: Erwischt: Audi A7