14 Zentimeter längerer Radstand kommt den Fondpassagieren zugute

In China sind bei den Mittel- und Oberklasse-Limousinen vor allem Langversionen gefragt. Denn Unternehmer und Selbstständige nehmen dort häufig die Dienste eines Chauffeurs in Anspruch und genießen hinten sitzend gerne einen großzügigen Fond. Kein Wunder also, dass auch Mercedes die Auto China 2010 in Peking (25. April bis 2. Mai) nutzt, um eine gestreckte Variante der E-Klasse vorzustellen.

Über fünf Meter lang
Mit einer Länge von 5,01 Meter und einem Radstand von 3,01 Meter hat die E-Klasse L in beiden Dimensionen 14 Zentimeter gegenüber dem herkömmlichen Modell zugelegt. Dieses Plus steht in vollem Umfang den Fondpassagieren zur Verfügung, die nun über deutlich mehr Beinfreiheit verfügen. Der Beifahrersitz lässt sich auch vom Fond aus elektrisch verstellen. Der Kofferraum bleibt mit einem Volumen von 540 Liter unverändert.

Zwei Motorisierungen zur Wahl
Als Antrieb stehen zunächst zwei Benzinmotoren zur Verfügung, weitere Triebwerke sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Der E 260 CGI BlueEfficiency mit 204 PS nutzt den bei uns aus dem E 250 CGI bekannten Vierzylinder-Direkteinspritzer. Alternativ gibt es einen E 300 mit sechs Zylindern und 245 PS – dieses Triebwerk wird in Deutschland in der E-Klasse gar nicht angeboten. Beide Motorvarianten werden mit Automatikgetrieben kombiniert. Die Getriebesteuerung ist zudem selbstlernend und passt die Schaltpunkte adaptiv an die Fahrweise an.

Hilfreiche Assistenzsysteme
Neben dem großzügiger dimensionierten Innenraum verfügt die Langversion auch über diverse Sicherheitssysteme. So ist das präventive Insassenschutzsystem ,Pre-Safe" mit Gurtkraftbegrenzern und Seitenairbags auf allen äußeren Plätzen ebenso mit an Bord wie die Müdigkeitserkennung ,Attention Assist".

In China gebaut und auch nur dort zu haben
Die neue Langversion der E-Klasse bleibt dem chinesischen Markt vorbehalten und wird auch im Reich der Mitte – in Peking – gefertigt. Dort betreibt Daimler ein Joint Venture mit der Beijing Automotive Industry Holding Company (BAIC). Von den etwa 200.000 E-Klasse-Modellen, die Mercedes 2010 in China verkaufen will, werden dem Hersteller zufolge rund 90 Prozent Langversionen sein.

Umfangreiche Serienausstattung
Markttypisch für China ist die umfangreiche Serienausstattung. Bereits die Elegance-Version ist mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, dem adaptiven Lichtsystem ILS (Intelligent Light System), einem elektrischen Schiebedach, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik und sowie dem Navigations- und Entertainment-System ,Comand DVD" bestückt. In der Avantgarde-Ausstattung sind ein Panorama-Schiebedach, eine Mehrzonen-Klimaanlage, eine Sitzheizung für hinten, eine Restwärmeheizung sowie ein DVD-Wechsler mit dabei. Der E 300 Avantgarde besitzt darüber hinaus eine Entertainment-Anlage für die Fondpassagiere mit zwei Bildschirmen in den Rückseiten der vorderen Kopfstützen und ein schlüsselloses Zugangssystem mit Fernbedienung für das Schließen der Heckklappe. Auf Wunsch sind für hinten zwei Einzelsitze mit Komfortkopfstützen zu haben. Verkaufsstart für die E-Klasse L ist im Juni 2010.

Gallery: E-Klasse als Langversion