Überarbeitete Edel-Limousine wird auf der Automesse in Peking präsentiert

Auf der Auto China 2010 in Peking (25. April bis 2. Mai 2010) präsentiert Maybach seine Luxuslimousinen in neuem Glanz und mit besseren Ausstattungsmöglichkeiten. Mit der Modellpflege kommt ein neuer dominanter Chrom-Kühlergrill. Er wird in zwei Varianten gefertigt: In den Modellen 57 und 62 trägt er 20 feine Längsstäbe, in den Modellen Maybach 57 S und 62 S sollen zwölf massive Doppellamellen und ein Schattenstab die enorme Kraft sichtbar machen. Beide gepfeilten Kühlermasken sind zudem höher sowie deutlich größer dimensioniert als bisher und stehen aufrechter.

Dürfen nicht fehlen: Tagfahr-LED
Die stärker gepfeilte Motorhaube wird erhabener und bekommt stark ausgearbeitete Konturen. Eine neu gestaltete, horizontal gegliederte Stoßfängerverkleidung lässt die Limousine breiter wirken. In die äußeren Lufteinlässe sind mit einer Chromspange eingefasste Tagfahrleuchten in LED-Technik integriert. Die Aerodynamik der Außenspiegel wurde optimiert, um die Fahrgeräusche zu senken. Am Heck finden sich nun dunkelrote Leuchten sowie eine Griffleiste mit Chromapplikationen im Kofferraum-Deckel.

Neue 19- und 20-Zöller
Ebenfalls neu sind glanzgedrehte 19-Zoll-Räder in Titansilber im 21-Speichen-Design für den 57 und den 62. Die Modelle 57 S und 62 S rollen künftig auf 20-Zoll-Rädern im Zwölf-Speichen-Design. Außerdem sind alle Modelle im neuen Lack Bahamas Blau erhältlich.

Ruhesitz für den Fond der kurzen Modelle
Der bisher lediglich in den Maybach Limousinen mit langem Radstand verfügbare Fond-Ruhesitz wird nun auf Wunsch bei den Modelle 57 und 57 S eingebaut. Die Sitzanlage alle Modelle erhält jetzt eine optisch verfeinerte Grafik mit zusätzlichem Keder. Die Keder können auf Wunsch auch handgeflochten oder mit Swarovski-Elementen ausgestattet werden.

Auch ein 19-Zoll-Monitor zu haben
Im oberen Teil der Sitzlehne gibt es eine Plakette in 925er-Sterling-Silber mit dem Schriftzug ,Maybach Manufaktur". Die Individualisierungsmöglichkeiten der Luxuslimousinen wurden erweitert: So ist eine Flakon-Beduftungsanlage zu haben, die bisher dem Sondermodell Zeppelin vorbehalten war. Im 62 ergänzt auf Wunsch ein 19-Zoll-Bildschirm die bisherigen 9,5-Zoll-Monitore im Fond. Wahlweise installiert Maybach bei den Fahrzeugen mit Trennwand, die nun auch mit Wunsch-Motiven personalisiert werden kann, eine Überblickskamera. So können die Fondpassagiere auch bei undurchsichtiger Trennwandscheibe das Verkehrsgeschehen vor sich überblicken, ohne selbst gesehen zu werden.

WLAN-Router im Wagen
Für drahtlosen Internetzugang auch während der Fahrt sorgt ein innovativer WLAN-Router. Eine neue Handy-Freisprecheinrichtung im Fond mit Bluetooth-Funktion steht ebenfalls zur Verfügung. Ein neu entwickelter Player im Fond liest nun auch erweiterte DVD-Formate. Neu sind drei Interieurausstattungen mit unterschiedlichen Farben. Auch Karbonzierelemente in alternativen Farben, wie zum Beispiel Silber und Rot, stehen zur Wahl.

Verbrauch sinkt leicht
Die Leistung im Maybach 57 S und 62 S wurde um 18 auf 630 PS angehoben, die Verbrauchswerte sinken von 16,4 auf 15,8 Liter, der CO2-Ausstoß reduziert sich von 390 auf 368 Gramm pro Kilometer. Die Leistung der Modelle 57 und 62 blieb unverändert, der Verbrauch (15,0 statt 15,9 Liter) und der CO2-Ausstoß (350 statt 383 Gramm pro 100 Kilometer) konnten auch hier verringert werden. Alle Zwölfzylindermotoren erfüllen die Euro-5-Norm.

Maybach: Frisch poliert