Münchner Tuner macht dem Rennsportler richtig Beine

Der Name Grand Sport ist in der Renngeschichte der Corvette fest verwurzelt. Für das Modelljahr 2010 gibt es nun eine Neuauflage in Reminiszenz an den Rennsportler aus den sechziger Jahren. Die Firma von Karl Geiger aus München hat dem Boliden bereits ein Leistungs-Update verpasst.

Sattes Drehmoment von 738 Newtonmeter
Mit dem V8 unter der Haube und den so zur Verfügung stehenden 430 PS und 575 Newtonmeter an Drehmoment ist die Grand Sport bereits ab Werk keineswegs schwach auf der Brust. Dank der Profis aus München thront nun ein Kompressor mit 2,3 Liter Hubraum auf dem ohnehin bereits 6,2 Liter Volumen aufweisenden Achtzylinder. So wächst die Power der Corvette auf immense 588 PS bei 6.490 Touren. Das maximale Drehmoment von 738 Newtonmeter liegt bei 4.030 Umdrehungen an. Den Spurt auf 100 km/h bewältigt der Über-Sportwagen nach dem Eingriff in unter vier Sekunden, erst bei 337 km/h muss sich der Bolide dem Luftwiderstand beugen.

Technik umfassend überarbeitet
Die Grand Sport hat vorn und hinten breitere Kotflügel mit zusätzlichen Lüftungsöffnungen für die nun größer dimensionierte Bremsanlage. Den Front-Splitter und den größeren Heckspoiler entliehen die Ingenieure der Corvette Z06. Stabilisatoren, Stoßdämpfer und Federn wurden ebenso überarbeitet wie das Schaltgetriebe mit seinen sechs Gängen, ein Trockensumpf-Ölsystem und ein Differenzial-Kühler sind ebenso mit an Bord. Die Batterie findet sich nun im Heck der Grand Sport. Einen guten Fahrbahnkontakt gewährleisten 18 und 19 Zoll messende Leichtmetallfelgen mit 275er- und imposanter 325er Bereifung.

Spezielle Grafiken
Spezielle, ab Werk installierte Embleme auf den Vorderkotflügeln und nicht zuletzt die speziellen Grafiken auf den Kotflügeln, der Motorhaube und dem Kofferraumdeckel weisen den unbedarften Betrachter auf den ganz besonderen Sportler hin – und unterstreichen das gewisse Etwas des Gesamtprojektes perfekt. Das Basisfahrzeug kostet 66.900 Euro, die Leistungssteigerung 16.450 Euro und die geänderte Getriebeübersetzung ist für 2.800 Euro zu haben.

Fette Geiger-Vette