Konzern stellt seine Zukunftsstrategie in Peking vor

Im Rahmen der Auto China in Peking (25. April bis 2. Mai 2010) hat sich VW-Chef Martin Winterkorn zur E-Mobilitätsstrategie des Konzerns geäußert. In Kürze werde die Serienproduktion von Elektroautos starten: ,Unser Ziel ist die Marktführerschaft in der E-Mobilität bis 2018. China ist der weltweit wichtigste Markt für den Volkswagen-Konzern", so Winterkorn.

E-Lavida für China
Auch China kommt daher in den Genuss eines speziell für den dortigen Markt entwickelten Elektroautos, zumal die Staatsführung die Förderung der Strom-Mobile vorantreibt. Auf der Auto China 2010 präsentiert VW den E-Lavida auf Basis der gleichnamigen Mittelklasselimousine, welche nur in der Volsrepublik angeboten wird. Der konventionelle Lavida soll hier allein im Jahr 2010 rund 200.000 Käufer finden. Als weiteren Baustein zeigt VW auf der Weltausstellung in Shanghai einen E-Golf. Eine Testflotte aus E-Golf und E-Lavida soll durch die großen Städte Chinas reisen und dort Regierungsvertretern, Verbrauchern und Forschungsinstituten gezeigt werden.

Was wollen die Chinesen?
Auf Basis des Feedbacks werden VW und seine chinesischen Joint-Venture-Partner darüber entscheiden, welche Modelle den Bedürfnissen der Kunden im Reich der Mitte am besten entsprechen. Ein ungefährer Fahrplan steht bereits: Anfang 2011 kommt der Touareg Hybrid auf den chinesischen Markt, der kleine E-Up! soll 2013 folgen. 2013/2014 sollen die ersten vor Ort produzierten VW-Elektroautos vom Band rollen.

Elektrischer China-VW