Erste Studie von Angela Merkel begutachtet

Auch VW setzt in Zukunft auf elektrische Antriebe. Um dies zu untermauern, stellten die Wolfsburger jetzt im Rahmen der Gründungsveranstaltung ,Nationale Plattform Elektromobilität" (3. Mai 2010 in Berlin) eine rein elektrisch betriebene Studie ihres wichtigsten Modells vor. Golf blue-e-motion nennt sich die Strom-Version von Europas erfolgreichstem Automobil.

150 Kilometer Reichweite
Der vorne eingebaute Motor des frontgetriebenen Elektro-Golf leistet dauerhaft 50 Kilowatt (68 PS), maximal lassen sich 85 Kilowatt (115 PS) abrufen. Die im Kofferraum, unter der Rücksitzbank und im Mitteltunnel untergebrachten Lithium-Ionen-Batterie-Elemente haben eine Kapazität von 26,5 Kilowattstunden. Damit soll der Golf blue-e-motion maximal 150 Kilometer weit kommen. Selbst wenn davon realistische 100 Kilometer übrig bleiben, würde dies die meisten Strecken zur Arbeit und zu Einkäufen abdecken. Von null auf 100 km/h spurtet der kompakte Stromer in 11,8 Sekunden – einem von der ersten Umdrehung anliegenden maximalen Drehmoment von 270 Newtonmeter sei Dank. Als Höchstgeschwindigkeit gibt VW für den E-Golf 140 km/h an.

Stand der Umbautechnik
Der jetzt vorgestellten Studie des elektrischen Golf merkt man den Ursprung als Verbrennungsmotor-Auto noch an: Das Kofferraumvolumen schwindet wegen des separat gekühlten Hochvolt-Speichers von 350 auf 237 Liter und mit einem Gewicht von 1.545 Kilogramm wiegt der Wagen 205 Kilogramm mehr als ein Golf BlueMotion TDI. Dabei legt VW Wert darauf, dass der Elektromotor zusammen mit dem Eingang-Getriebe und dem Differenzial platz- und gewichtssparend eine Einheit bildet. Als weitere technische Feinheiten sind Rekuperation, also die Rückgewinnung von Energie, und die Möglichkeit zum so genannten Segeln mit an Bord. Bei Letzterem wird der Motor bei konstanter Geschwindigkeit ohne ,Gas-geben" ausgekuppelt, um so ein widerstandsarmes Rollen zu ermöglichen.

500 Erprobungsfahrzeuge
Der elektrische Smart und der Strom-Mini fahren bereits seit über einem Jahr in kleinen Stückzahlen zu Erprobungszwecken durch die Metropolen dieser Welt. Jetzt zieht VW nach: 500 Golf blue-e-motion sollen bereits 2011 im harten Alltag erprobt werden. VW-Chef Martin Winterkorn fordert für das Jahr 2013 eine staatliche Nachhaltigkeitsprämie für Elektrofahrzeuge und einen bis dahin weitestgehend abgeschlossenen Ausbau des Ladestation-Systems. Mit anderen Worten: 2013 soll das Initial-Jahr für elektrische Mobilität in Deutschland werden. Um VWs elektrische Ambitionen zu untermauern, wurde auch noch ein Strom-Taxi für Berlin vorgestellt: Der Wagen basiert auf dem so genannten Milano-Taxi, einem elektrisch angetriebenen VW Space Up!. Für den Einsatz in Berlin wurde nur die Lackierung angepasst.

Elektrischer Golf