Dezente Überarbeitung kommt im Frühjahr 2011

Erneut hat bei Mercedes die ,Mopf" ihren großen Auftritt: Doch dahinter verbirgt sich kein Fabelwesen, sondern die firmeninterne Abkürzung für Modellpflege. Eine solche wird bei den Schwaben im Normalfall in der Mitte der Laufzeit des entsprechenden Fahrzeugs fällig. Nach drei Jahren auf dem Markt ist es nun bei der C-Klasse soweit.

Diskretion ist Ehrensache
Aktuelle Erlkönigbilder zeigen, dass Mercedes im Rahmen der Überarbeitung maßvoll retuschiert. Das hat Tradition, denn schließlich möchte man nicht die Restwerte des Vor-Facelift-Modells ruinieren. Klar erkennbar sind die Änderungen am vorderen Stoßfänger, der optisch eine größere Nähe zur E-Klasse schafft. Das bislang kostenpflichtige LED-Tagfahrlicht wird zukünftig serienmäßig sein.

Schöner strahlen
Eine weitere deutlich sichtbare Änderung kommt den Rückleuchten zugute: Sie weisen zukünftig LED-Technik auf. Feinschliff bekommt auch der Innenraum mit zukünftig höherwertiger Materialanmutung, im Cockpit wandert der Navi-Bildschirm in die Mittelkonsole. Neu sind diverse Assistenzsysteme aus der E-Klasse, darunter der Müdigkeitswarner ,Attention Assist" und eine optische Warnung vor toten Winkeln. Motorenseitig wird es kaum Änderungen, da Mercedes hier bereits im April 2010 tätig wurde und die Modelle C 180 CGI und C 200 CGI auf den Markt brachte. Die geliftete C-Klasse wird im Frühjahr 2011 zu den Händlern kommen.

Bildergalerie: C-Klasse wird geliftet