Tuner packt 365 PS in den Nippon-Sportler

Die Whitelady Z bekommt einen starken Partner: den Asphalt-Surfer. Die weiße Dame war die erste Individualisierungsstufe von Senner Tuning für den Nissan 370Z, der Surfer ist nun die jüngste Interpretation.

20 Zoll große Alus
Dafür wird der kleine Sportwagen auch optisch geschärft. Bereits die speziellen Leichtmetallfelgen in Racing-White oder Mattblack-Polish verleihen dem Asphalt-Surfer einen aggressiven Auftritt. Die 20 Zoll großen Alus sind vorn mit 245er-Reifen bezogen, hinten sind 275er- oder 285er-Pneus montiert. Die steuert Vredestein bei – der Satz Räder ist je nach Ausführung ab 2.800 Euro zu bekommen.

400 Newtonmeter Drehmoment
Um die Verbindung zwischen Fahrzeug und Asphalt zu optimieren, kommt ein individuell einstellbares KW-Gewindefahrwerk für 1.499 Euro mit ins Spiel. Doch auch an der Leistungsschraube dreht der Tuner: Dank einer Kennfeldoptimierung für 990 Euro inklusive V-Max-Aufhebung, einem Sportluftfilter sowie einer Edelstahl-Abgasanlage für 1.450 Euro wächst die Leistung auf 365 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment. Die Serie liefert 328 PS und 363 Newtonmeter.

Karbon-Anbauteile
Für den 370z bietet der Tuner jede Menge Karbonapplikationen an. Dazu gehören eine Tachoblende, Zusatzarmaturenblenden, eine B-Säulen-Verkleidung und die Spiegelkappen. Ein Flügeltüren-Umbau ist ab 2.990 Euro zu haben. Komplett kostet das Fahrzeug 43.900 Euro.

Gallery: Asphalt-Surfer