Eine Rennsport- und eine Individualisierungsstudie

Neben der neuen Elise-Version namens Club Racer zeigte Lotus auf dem Genfer Autosalon 2011 die Studien Evora Enduro-GT und Lotus Bespoke, die wir im Folgenden vorstellen.

Evora Enduro-GT für Langstreckenrennen
Der Evora Enduro-GT ist eine Rennsportstudie. Lotus will im Jahr 2011 bei den 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, in Silverstone und in Spa mit Privatteams antreten. Der nun präsentierte Wagen soll die Basis für die Rennfahrzeuge sein – er kann von Privatpersonen gekauft und für den Rennbetrieb umgebaut werden. Für den Vortrieb sorgt ein von Cosworth abgestimmter, quer als Mittelmotor eingebauter V6-Saugmotor mit 440 PS. Damit wird ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe kombiniert. Vorn kommen Sechskolben-Bremssättel, hinten Vierkolbensättel zum Einsatz. Das Tankvolumen von 120 Liter ist dem Langstreckeneinsatz angepasst. Das Fahrzeuggewicht liegt bei 1.160 Kilo.

Lotus Bespoke in Kooperation mit Mansory
In Kooperation mit dem Tuner Mansory aus Brand bei Bayreuth wurde der Lotus Bespoke auf die Räder gestellt. Lotus betont, dass es sich dabei keinesfalls um ein Evora-Facelift, sondern um eine Studie handelt, die zeigen soll, wie weit die Individualisierung bei Lotus in Zukunft gehen könnte. Mansory passte als Partner, weil die Firma nicht nur Erfahrung mit Individualisierung hat, sondern auch mit Karbon innen und außen – für Lotus mit seinen Leichtbau-Ambitionen geradezu ideal. So findet sich Karbon am Dach, am Heckflügel, am Diffusor und an den Außenspiegelgehäusen.

Bildergalerie: Neue Lotus-Studien