Nachfolger des Fullsize-SUVs kommt 2012

Geschmäcker sind verschieden. Dieser Satz gilt nicht nur im Restaurant, sondern auch beim Autokauf. Ein gutes Beispiel dafür ist der Mercedes GL: Während das gut 5,10 Meter lange Fullsize-SUV in den USA und im Nahen Osten beliebt ist, führt es in Deutschland eher ein Nischendasein. Mit der für 2012 angekündigten Neuauflage sollen auch Käufer hierzulande angesprochen werden.

Wirtschaftliche Weiterentwicklung
Prototypen des neuen GL sind schon jetzt gut getarnt unterwegs. Trotz starker Verhüllung fallen einige Änderungen auf: Unter anderem ist der Heckabschluss nicht mehr so steil wie bislang, da die Dachlinie hinten etwas abfällt. Ebenfalls neu sind die Außenspiegel und die Frontpartie, welche sich optisch am GLK orientieren wird, aber weichere Kanten aufweist. Insgesamt setzt Mercedes bei der GL-Optik auf eine eher evolutionäre Weiterentwicklung.

Sparsam oder kräftig
Noch offen ist, ob es künftig auch ein AMG-Modell des GL geben wird. Zum Einsatz könnte der bekannte 525 PS starke Achtzylinder mit 6,3 Liter Hubraum kommen. Genährt wird diese Vermutung durch die großen AMG-Felgen und die sportlichen Schürzen des Erlkönigs. Parallel zu einer solchen ,Scheich-Version" des GL sind auch sparsame Varianten in der Planung, schließlich bekommt der Flottenverbrauch immer höhere Priorität. Neben dem GL 350 CGI mit 272 Benzin-PS ist sogar ein GL 250 CDI mit 204 PS denkbar. Bereits in Kürze wird die S-Klasse mit dem Vierzylinder-Diesel ausgerüstet. Wenn dort die Akzeptanz stimmt, dann bauen die Mercedes-Werker in Tuscaloosa (USA) künftig den kleinen Selbstzünder in den neuen GL hinein.

Bildergalerie: Erwischt: Mercedes GL