Was hat es mit dem kuriosen Sportwagen auf sich?

Die Nordschleife des Nürburgrings ist ein beliebtes Revier für Erlkönige und ihre Jäger. Doch das Fahrzeug, welches jetzt erwischt wurde, wirft viele Fragen auf: Ein zum Pick-up umgebauter BMW M3.

Kein Aprilscherz
Der erste Weg ist ein Anruf bei BMW in München. Doch hier hüllt man sich in Schweigen. Immerhin: Ein Erprobungsfahrzeug sei der Pick-up und kein verfrühter Aprilscherz. Betrachtet man die Bilder, wirkt der obere Teil des Fahrzeugs ab der B-Säule wie weggeflext. Trotzdem scheint der Umbau professionell vorgenommen worden zu sein. Des Weiteren ist der M3 Pick-up stets mit abgedeckter Ladefläche unterwegs. Verbirgt sich darunter etwa das Geheimnis?

Alles ist möglich
Befindet sich unter der Abdeckung bereits Technik des nächsten M3? Wohl weniger, schließlich könnte man eine neue Achse deutlich unauffälliger in einem ,normalen" M3 testen. Ist der Pick-up die Reaktion auf Kundenwünsche aus den USA? Hier wäre fraglich, ob sich eine Kleinserie lohnt, schließlich steht die 3er-Reihe schon am Ende ihres Modellzyklus. Ein US-Blog berichtet hingegen, der schnelle Pick-up wäre eine Einzelanfertigung für ZTechnik, einer amerikanischen Firma, die Zubehör für BMW-Motorräder herstellt. Wir bringen eine weitere Variante ins Spiel: Der M3-Pick-up könnte als besonderes Pace-Car gedacht sein, etwa beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Bildergalerie: Ein Pick-up vom BMW M3?