Bis zu 140 km Reichweite – erste Testflotte kommt 2011

Mit einer Überraschung wartet Skoda beim Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) auf: Der Hersteller präsentiert mit der Konzeptstudie Octavia Green E Line zum ersten Mal ein Fahrzeug mit reinem Elektroantrieb. Der erste Einsatz einer Testflotte ist bereits für das Jahr 2011 geplant.

270 Newtonmeter Drehmoment
Die Studie basiert auf dem Skoda Octavia Combi. Aufgrund seiner modularen Bodengruppe eignet sich das Serienmodell gut für den Einbau von Batterie, elektronischer Steuereinheit und Elektromotor. Der Elektromotor leistet im Dauerbetrieb 60 Kilowatt, im Spitzenbereich liegt die Motorleistung bei 85 Kilowatt. Das maximale Drehmoment von 270 Newtonmeter steht antriebsbedingt bereits beim Anfahren zur Verfügung. Das ist vor allem im innerstädtischen Verkehr ideal. Der Octavia Green E Line beschleunigt in zwölf Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitze ist auf 135 km/h begrenzt.

140 Kilometer Reichweite
Die elektrische Energie bezieht die Studie aus einer Lithium-Ionen-Batterie. Mit einer Reichweite von 140 Kilometer werden die Anforderungen der meisten Berufspendler erfüllt. Die Batterie setzt sich aus 180 einzelnen Lithium-Ionen-Zellen mit einem Durchmesser von jeweils 150 Millimeter und einer Länge von jeweils 650 Millimeter zusammen. Die Batterie verfügt über eine Leistung von 26,5 Kilowattstunden, das Gewicht liegt bei rund 315 Kilogramm. Der Batterieblock ist unter dem mittleren und hinteren Fahrzeugboden und teilweise im Kofferraum eingebaut. Somit sollen die Platzverhältnisse für die Insassen sowie das Kofferraumvolumen kaum eingeschränkt sein.

Energiefluss wird angezeigt
Der Fahrer des Octavia Green E Line erhält permanent alle wichtigen Informationen zur aktuellen Leistung, zu Verbrauch und Ladestatus der Batterie sowie zur verbleibenden Reichweite des Fahrzeugs. Das Display des Navigationssystems zeigt zudem den aktuellen Energiefluss an. Somit weiß der Fahrer in jeder Situation, ob und wie viel Strom aktuell verbraucht oder ob gerade Strom zurückgewonnen wird – beispielsweise beim Bremsen oder im Schubbetrieb bei Bergabfahrten.

Glasdach mit Photovoltaik-Elementen
Von außen ist der E-Octavia an einer weißen Lackierung und Chromelementen an Front, Heck und Rädern zu erkennen. In Farbkontrast dazu steht das glänzend schwarze Dach des Fahrzeugs. In diesem befindet sich ein Panorama-Glasdach mit integrierten Photovoltaik-Elementen.

Bildergalerie: Skoda legt Spannung an