Dynamisches Concept Car für urbane Mobilität weiterentwickelt

Seat stellt auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) eine Weiterentwicklung der Studie IBE vor. Bereits im März 2010 hatte die VW-Tochter auf dem Genfer Autosalon mit dem IBE für Aufsehen gesorgt. In der Zwischenzeit wurde das kompakte Concept Car in Design, Technik und Interieur weiterentwickelt.

2+2-sitziges Sportcoupé
Der Seat IBE ist ein 2+2-sitziges Sport-Coupé in kompaktem Format. Mit einer Länge von 3,83 Meter ist er rund 20 Zentimeter kürzer als ein Ibiza. Eine Breite von 1,77 Meter und eine Höhe von nur 1,23 Meter verleihen dem kleinen Coupé die Proportionen eines Sportwagens. Für zwei Personen soll das Platzangebot großzügig sein, die Fondsitze erlauben laut Hersteller auch einen Ausflug zu viert. Seat bezeichnet den Gepäckraum als ,ausreichend für eine Shopping-Tour", die umklappbaren Rücksitzlehnen schaffen bei Bedarf zusätzlichen Platz. Dabei sind die beiden Lehnen einzeln klappbar, ihre Rückseite bildet mit dem Gepäckraumboden eine ebene Fläche. So lässt sich der IBE auch als Dreisitzer nutzen.

75 Kilowatt Leistung
Die Seat-Studie ist ein reines Elektrofahrzeug. Der Antriebsmotor und die Leistungselektronik sitzen vorn, die Lithium-Ionen-Antriebsbatterie ist im Heck untergebracht. Dank einer kompakten Einzelradaufhängung hat der Stromspeicher seinen Platz komplett unter dem Laderaumboden. Mit einer Leistung von maximal 75 Kilowatt (102 PS) und einem Drehmoment von 200 Newtonmeter ab dem Start soll der Antrieb Fahrspaß bieten.

9,7 Sekunden bis Tempo 100
Von null auf Stadtgeschwindigkeit von 50 km/h spurtet die 1.100 Kilogramm schwere Studie in 3,6 Sekunden. Nach 6,6 Sekunden ist die 80-km/h-Marke erreicht, nach 9,7 Sekunden zeigt der Tacho 100 km/h an. Die Dauerleistung des Elektromotors wird auf 50 Kilowatt (68 PS) begrenzt, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 160 km/h limitiert. Die Batteriekapazität liegt bei 18 Kilowattstunden und ist ausgelegt für eine Reichweite von rund 130 Kilometer. Zu den Ladezeiten per Haushaltssteckdose gibt es noch keine Informationen.

Smartphone drahtlos verbinden
Im Cockpit gibt es ein großes Display, dessen Funktionen über Touchpads am Lenkrad und über Lenkradhebel bedient werden können. Hier kann drahtlos auch ein Smartphone verbunden und beispielsweise als Musikplayer oder Navigationsgerät verwendet werden. Diese Funktionen werden ebenfalls am zentralen Display angezeigt und am Lenkrad bedient. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das persönliche Smartphone lässt sich kostengünstig updaten oder durch ein Nachfolgemodell ersetzen, im Fahrzeug selbst entstehen keine Kosten für fest eingebaute und aufwändig zu aktualisierende Systeme.

Nur wenige Bedienfunktionen
Die weiteren Bedienfunktionen wurden auf ein Minimum reduziert: Dank Elektroantrieb sind die Tasten für die Fahrstufen P, R, N und D völlig ausreichend. Letztlich genügen nur drei weitere Tasten zur Bedienung der elektrischen Parkbremse, der Autohold-Funktion und der E-Funktion für die Aktivierung einer Sparfunktion beim Fahren.

Seat IBE in Paris