Koreaner in Paris mit dem Minivan ix20 und verschiedenen Öko-Varianten

Hyundai stellt auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober) eine Reihe von Neuheiten vor. Weltpremiere feiert der Minivan ix20. Er ist 4,10 Meter lang, 1,77 Meter breit und 1,60 Meter hoch. Sein Radstand beträgt 2,63 Meter. Insgesamt bietet er ein Kofferraumvolumen von 1.486 Liter. Die Rückbank lässt sich verschieben. Angeboten wird der ix20 in Deutschland mit drei Motorisierungen: zwei Benzinern mit 1,4 und 1,6 Liter Hubraum sowie einem Diesel mit 1,4 Liter Hubraum. Die Ottomotoren leisten 90 beziehungsweise 125 PS, der Commonrail-Selbstzünder 90 PS.

Öko-Modell ix20 Blue
Die drei Aggregate des ix20 wird es auch als Spritspar-Variante ,Blue" geben. Wesentlicher Unterschied zwischen den ,Blue"-Modellen und den Normalversionen ist die hauseigene Start-Stopp-Automatik. Dem Diesel verhilft sie zu einem CO2-Ausstoß von unter 120 Gramm je Kilometer. Der Europa-Marktstart erfolgt im November 2010. Die Preise gab der Hersteller noch nicht bekannt.

i10 mit emissionsärmerem Motor
Überarbeitet wurde der Kleinstwagen i10. Auf der Messe steht er mit neu gestalteten Scheinwerfern, Außenspiegeln mit integrierten Blinkleuchten, blau illuminierten Instrumenten, einer Schaltpunktanzeige und Nebelscheinwerfern im Stil des Kompakt-SUVs ix35. Die bekannten Motoren, ein 1,1-Liter-Benziner mit 69 PS sowie ein 1,2-Liter mit 86 PS, erfüllen nun die Euro-5-Norm. Der deutsche Marktsstart des Faceliftmodells erfolgt laut Hyundai zu Beginn des Jahres 2011. Als Novität präsentieren die Koreaner den i10 mit einem neu entwickelten Dreizylinder-Benzinmotor. Das ein Liter große Aggregat leistet 69 PS. In Kombination mit einer Start-Stopp-Automatik sowie unter Verwendung von Leichtlaufreifen soll der CO2-Ausstoß 99 Gramm je Kilometer betragen. Ob die Markteinführung wie bei den beiden anderen Modellen auch Anfang 2011 erfolgt, ließ Hyundai Deutschland offen. Ebenso, ob das Modell dann auch das ,Blue"-Label wie die anderen Sparmodelle bekommt.

Neues Genesis Coupé mit bis zu 303 PS
Für den November 2010 kündigt der Hersteller das Genesis Coupé an. Es basiert auf der Genesis-Limousine und wurde 2008 zunächst ausschließlich auf dem nordamerikanischen Markt eingeführt. Für den europäischen Geschmack wurden Lenkung, Fahrwerk und Bremsen des Hecktrieblers angepasst. Zwei Motorisierung sind bestätigt: ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung und 214 PS sowie ein 3,8-Liter-V6 mit 303 PS. Die stärkste Version hat 361 Newtonmeter Drehmoment und soll in 6,3 Sekunden von null auf 100 km/h sprinten sowie 240 km/h erreichen. Verbaut ist eine sechsstufige Getriebeautomatik von ZF.

Obere Mittelklasse Genesis Limousine
Parallel dazu zeigen die Koreaner in Paris auch die heckgetriebene Limousine Genesis. Sie ist mit einem 3,8-Liter-V6 und 290 PS oder einem 4,6-Liter-V8 und 375 PS motorisiert. Wie das Genesis Coupé ist das Modell schon seit 2008 auf dem nordamerikanischen Markt erhältlich. Der Achtzylinder ist an eine Sechsgang-Automatik mit manueller Schaltoption gekoppelt und soll eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in unter sechs Sekunden ermöglichen. Die Publikumsreaktionen auf dem Pariser Autosalon 2010 entscheiden darüber, ob der 4,98 Meter lange Genesis auf den europäischen Markt gebracht wird. Hyundai Deutschland erwartet eine positive Resonanz und einen Marktstart ,Mitte 2011".

Technologieträger Equus
Eine Chance, den europäischen Markt zu entern, gibt es auch für die Luxuslimousine Equus. Für das Modell gilt der selbe Fahrplan wie für den Genesis. Beide Baureihen teilen sich die Motorisierungen. Der Equus ist aber mit 5,16 Meter ein gutes Stück länger. Für Hyundai ist das Flaggschiff ein Technologieträger. An Bord sind ein Spurhalte-Assistent, ein Tempomat mit radargestützter Abstandsregelung und ein Pre-Safety-System. Das System agiert nach Angaben von Hyundai präventiv, indem es einen drohenden Unfall im Voraus erkennt. Dabei werden Maßnahmen zur Kollisionsminderung eingeleitet, beispielsweise die Aktivierung der Gurtstraffer. Eine ,amplitudenselektive Dämpfung" des deutschen Zulieferers ZF Sachs soll den Komfort sicherstellen. Hydraulische Elemente in den Dämpfern passen die Dämpfkraft der jeweiligen Fahrsituation an.

Kompakt-SUV ix35 Blue
Als vierte Serienneuheit für Europa präsentiert der koreanische Hersteller ein weiteres Öko-Modell. Das Kompakt-SUV ix35 Blue kommt im Ende 2010 in den Handel. Mit seinem neuen 1,7 Liter großen Vierzylinder-Diesel samt ,Blue"-Spritspar-Technologie stößt der VW-Tiguan-Konkurrent 135 Gramm CO2 je Kilometer aus. Das Triebwerk wurde von Hyundais Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rüsselsheim entwickelt, leistet 115 PS und generiert 260 Newtonmeter Drehmoment. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsgang-Getriebe. Über die Preise ließ Hyundai noch nichts verlauten.

ix35 als Hybrid-Modell
Einen Vorgeschmack auf die nähere ix35-Zukunft will Hyundai mit einer ,mild hybrid"-Variante des Dieselmodells geben. Der Selbstzünder wird von einem Elektromotor unterstützt, der sieben PS leistet. Der CO2-Ausstoß des SUVs soll damit 117 Gramm je Kilometer betragen. Die so genannte ,Blue Drive"-Technologie umfasst eine variable Turbinengeometrie für den Turbolader, eine Unterbodenverkleidung zur Verbesserung der Aerodynamik, ein Start-Stopp-System und Reifen mit geringerem Rollwiderstand.

Umwelt ist nicht alles: i20 Sport Edition
Neben Spritspar-Modellen präsentieren die Koreaner auch eine Sportvariante des Kleinwagens i20. Sie wurde vom hauseigenen Entwicklungszentrum in Rüsselsheim zusammen mit Car Research and Development (CRD) entwickelt, einem Ableger von Mercedes-Tuner Brabus. Zum Sportkit gehören verschiedene Styling-Komponenten: eine neue Frontschürze, Kotflügelverbreiterungen, ein anderer Kühlergrill-Einsatz, schwarze Scheinwerfer-Umrandungen sowie Tagfahrleuchten, getönte Scheiben, rot gefärbte Rückleuchten und 17-Zoll-Brabus-Leichtmetallräder. Im Innenraum gibt es orangefarbene Recaro-Sitze, einen Lederbezug mit orangefarbenen Säumen für den Schalthebel, einen verchromten Schaltknauf, Leder für Mittelkonsole und Türen sowie ein Navigationssystem mit Touchscreen. Der i20 Sport Edition wird in limitierter Auflage als Drei- und Fünftürer erhältlich sein. Laut Hyundai Europe wird er an den Hyundai-Standorten in Indien und der Türkei ab dem ersten Halbjahr 2011 produziert. Dann wird es auch nähere Details über Preis, Motorisierung und Getriebe geben.

Von Öko bis Luxus