Bonhams versteigert berühmte Aston Martins

Das britische Auktionshaus Bonhams hat auf seiner jährlichen Aston-Martin-Auktion am englischen Aston-Martin-Lagonda-Produktionsstandort Newport Pagnell eine ganze Reihe legendärer Aston Martins versteigert. Die Erlöse übertrafen laut Bonhams alle Erwartungen. Seltene Prototypen und ein James-Bond-Auto kamen unter den Hammer.

Team Car von 1950
Den höchsten Erlös erzielte der VMF 65, ein Aston Martin DB2 Team Car von 1950. Der klassisch britische Rennwagen wurde vor allen Dingen wegen seiner Fahrer legendär: Stirling Moss, Peter Collins, Roy Salvadori, Tony Rolt, Lance Macklin, George Abecassis und Eric Thompson saßen bei dem Einzelstück am Steuer. Für umgerechnet 600.000 Euro wechselt das teure Gefährt nun den Eigentümer.

Fahrbarer Prototyp von 1959
Als aufregendstes Fahrzeug der gesamten Versteigerung bezeichnet Bonhams einen DB4 Works Service Prototype Design Projekt ,DP2155" von 1959. Dieser Wagen entstand in der Zusammenarbeit des ehemaligen Aston-Martin-Chefs Victor Gauntlett und dem Chef der Aston-Martin-Abteilung für Reparaturen und Ersatzteile, Kingsley Riding-Felce. Nach einem harten Bietergefecht zwischen europäischen und amerikanischen Interessenten wurde der Wagen für umgerechnet etwa 567.000 Euro nach Europa verkauft.

1968er Scheunenfund
Hinter Los 308 verbarg sich ein Scheunenfund: ein Aston Martin DB6 Vantage von 1968. Um den Wagen entbrannte ein Kampf von sechs Telefonbietern, fünf weiteren nicht persönlich anwesenden Bietern und fünf Bietern vor Ort. Obwohl Bonhams von einem Erlös zwischen 23.000 und 35.000 Euro ausging, brachte der Wagen am Ende zirka 146.000 Euro ein.

47 Jahre in einer Hand: James-Bond-Aston
Ebenfalls bei Bonhams versteigert: Ein Aston Martin DB4 Series IV Vantage. Der Wagen wurde 1962 gebaut und 1963 weiterverkauft. Der Eigentümer, der den Wagen vor 47 Jahren erwarb, verkaufte ihn jetzt. Schon im Vorfeld der Versteigerung sorgte das Fahrzeug für Aufsehen, weil es als Test-Mule im James-Bond-Film ,Goldfinger" verwendet wurde. Umgerechnet rund 250.000 Euro brachte der Wagen mit cineastischem Hintergrund ein.

Weitere Rekordpreise
Auch für andere Fahrzeuge wurden hohe Summen gezahlt: Die auf der London Motor Show von 1974 vorgestellte Aston Martin Lagonda Series 1 Limousine brachte 390.000 Euro, ein DB5-Cabrio von 1965 erzielte 420.000 Euro und eine ungewöhnlich gestylte Lagonda Series 4 Limousine von 1990 wechselte für 98.000 Euro den Eigentümer. Insgesamt verkaufte Bonhams bei der Auktion Aston Martins und Lagondas für beinahe 5,5 Millionen Euro.

Bildergalerie: Aston Martins versteigert