Über 700 PS machen das SUV zu einem der stärksten seiner Art

Die Bezeichnungen Typhoon oder Hurricane verwendet der Tuner G-Power gerne für seine Veredelungskreationen. Dieses Mal ist wieder ein Typhoon dran – sogar ein Typhoon S. Er basiert auf dem BMW X6 M und ist laut des bayerischen Veredlers einer der stärksten seiner Art.

Über 700 PS
Serienmäßig leistet der im X6 M verbaute 4,4-Liter-V8-Motor dank Turboaufladung 555 PS. G-Power ist das nicht genug – der Veredler dreht darum an der Elektronik-Schraube. Parallel installiert der Tuner eine neue Abgasanlage und optimiert die Abgaskrümmer sowie die Rohrverbindungen zwischen den beiden Turbos und den Zylinderköpfen. Heraus springen dadurch insgesamt 725 PS. Auch das Drehmoment steigt: Statt 680 wartet die Gewalt von 890 Newtonmeter, losgelassen zu werden. Um das serienmäßige Getriebe nicht zu überlasten, ist der Wert elektronisch begrenzt. Auf Wunsch bietet G-Power aber eine Getriebeverstärkung an. So sind dann auch 1.000 Newtonmeter kein Problem.

Ansprechende Fahrleistungen
Die durch den Umbau erreichten Fahrleistungen können sich sehen lassen: Statt in 4,7 hetzt der Typhoon S laut Tuner in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Statt 250 km/h darf der umgebaute X6 M nun über 300 km/h schnell rennen. Knapp 16.100 Euro muss man investieren, um in den 300-km/h-Club aufgenommen zu werden. Wer anstatt der Abgasanlage aus Edelstahl lieber eine Titan-Ausführung möchte, zahlt weitere 5.000 Euro.

Body-Kit Typhoon S
Die originale Frontschürze verbannt der Tuner auf die Ersatzbank und wechselt dafür eine eigene Kreation ein. Große Luftöffnungen sollen für eine bessere Motorkühlung sorgen und den aerodynamischen Auftrieb an der Vorderachse reduzieren. Finnenartige Voll-Karbon-Aufsätze kommen auf den serienmäßigen Seitenschwellern zum Einsatz. In die Heckschürze integriert G-Power einen hauseigenen Karbon-Diffusor. Durch darin eingearbeitete Öffnungen lugen die vier mit Kohlefaser ummantelten Endrohre der Abgasanlage. Zu den rund 8.300 Euro teuren Karosseriekomponenten gesellt sich auf Wunsch eine neue Motorhaube aus Karbon. Sie kostet fast 7.000 Euro und soll über eingearbeitete Luftöffnungen warme Luft aus dem Motorraum ableiten.

Größere Räder und Tieferlegung
BMW rüstet den X6 M ab Werk mit 20-Zoll-Rädern aus. Bei G-Power vergrößert sich das Schuhwerk auf 23 Zoll. Die hauseigenen Schmiederäder werden mit Reifen im Format 315/25 ausgerüstet. Das Handling soll sich durch einen Sportfedersatz verbessern, der das SUV um 30 Millimeter absenkt.

Über 300 km/h im SUV