Französische Firma zeigt in Paris exklusives Einzelstück eines Continental GT

Wer sich sein Auto ganz individuell und nach eigenen Wünschen verfeinern lassen will, der kann sich an die Firma Carface wenden. Das französische Unternehmen erstellt auf Kundenwunsch einmalige und äußerst exklusive Umbauten. Auf dem Pariser Autosalon (2. bis 17. Oktober 2010) stellt Carface sein Können unter anderem mit dem Bentley Continental GT Heritage unter Beweis.

Neue Schürzen aus Karbon
Das schon in der Serienversion sehr luxuriöse Coupé wird außen und innen weiter veredelt. So erhält der Continental GT ein Bodykit aus Karbon mit neuer Frontschürze, einem Frontspoiler, einem Grilleinsatz in Klavierlackoptik sowie Seitenschwellern. Der modifizierte hintere Stoßfänger integriert die neue Auspuffanlage mit zwei mittig platzierten Endrohren aus Edelstahl. Mächtige Räder in 22 Zoll ersetzen die regulären 20-Zöller. Die Karosserie des Continental GT Heritage ist mit einer matt schimmernden Lackierung in ,Gun Metal Satin" überzogen. Einige Anbauteile sind im Aluminium-Look gehalten.

Verfeinertes Interieur
Auch der Innenraum des Bentley wurde überarbeitet. Das Interieur ist komplett mit schwarzem Nappa-Leder bezogen. Die Sitze, das Armaturenbrett und der Dachhimmel sind zusätzlich mit silbernen Zierstreifen bedruckt. Heritage-Schriftzüge auf dem Kotflügel, dem Heck und der Armaturentafel runden das Individualisierungspaket für den Continental GT ab. Für den auf der Automesse gezeigten Umbau verlangt Carface knapp 100.000 Euro. Hinzu kommen natürlich noch die Anschaffungskosten für den Continental GT. Dessen Einstiegspreis beträgt 179.928 Euro.

Luxus fürs Luxuscoupé