Einzelstück: Umbau auf Biturbo-V10 und poliert bis aufs Blech

Der bayerische Tuner MTM hat aus dem Audi R8 ein besonderes Schmuckstück gemacht. Die Einzelanfertigung wurde in 700 Stunden komplett vom Lack befreit und auf Hochglanz poliert. Zu sehen ist nur mehr die nackte Aluminiumhaut des Ingolstädter Sportwagens: wie bei den Mercedes-,Silberpfeil"-Rennwagen von 1934, bei denen seinerzeit aus Gewichtsgründen die Lackschicht abekratzt wurde. Doch nicht nur optisch ist der R8 ein ,Silberpfeil", auch bei der Leistung legte MTM eine ganze Schippe drauf.

Fast 800 PS
Man nehme einen R8, entferne den V8-Motor und installiere einen 5,0-Liter-V10-Turbomotor aus dem nicht mehr produzierten Audi RS6: Nach diesem Rezept verfuhr MTM bei der Leistungssteigerung. Statt 580 PS und 650 Newtonmeter wie im RS6 produziert das Aggregat im MTM-Trimm 777 PS und 888 Newtonmeter Drehmoment. Die Mehrleistung verantworten eine Elektronik-Modifikation, ein neuer Ladeluftkühler sowie eine neue Abgasanlage. Die Führung des Auspuffs wurde von MTM verändert. Die Endrohre treten nicht mehr unten durch die Heckschürze aus, sondern links und rechts neben dem Platz für das Nummernschild.

Brachiale Beschleunigung
Der Werks-R8 mit V10-Motor sprintet in 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Die MTM-Turboversion eledigt die Disziplin gemäß Tunerangaben in glatten drei Sekunden. 200 km/h liegen nach knapp 9,4 Sekunden an, 300 km/h nach etwa 19,4 Sekunden. Mit ,über 350" zu 319 km/h versägt der MTM-Renner das Audi-V10-Pendant auch bei der Höchstgeschwindigkeit.

Spezialfahrwerk und 20-Zöller
Zur weiteren Ausrüstung des MTM-Glanzstücks gehören ein im Setup einstellbares Gewindefahrwerk, polierte 20-Zoll-Schmiedefelgen vom hauseigenen Typ Bimoto sowie größere Bremsen. Letztere sind an Vorder- und Hinterachse jeweils mit 380 Millimeter großen Scheiben ausgestattet.

Karbon für außen und neue Lederausstattung
Außen belässt es MTM nicht bei der Entlackung der Karosserie. Verschiedene Kunststoffteile werden entweder mit Hochglanz-Lack überzogen, oder durch Karbonteile ersetzt. Letzteres geschieht beispielsweise mit den senkrecht verlaufenden Seitenblenden und dem Heckdiffusor. Dazu kommen verbreiterte Schweller, ein einstellbarer Heckspoiler sowie eine Frontspoilerlippe: Die Teile sind allesamt aus Karbon gefertigt und sollen die Aerodynamik verbessern. Den Innenraum veränderte der Tuner mit einer neu designten, roten Lederausstattung. ,Über 400.000" Euro beträgt der Wert des umgebauten R8. Ein Serienmodell mit 5,2-Liter-V10-Saugmotor ist ab 146.000 Euro erhältlich.

MTM TT RS: Kleiner Silberpfeil-Bruder
Auch für den Audi TT RS hat MTM ein Performance-Paket auf Lager. Den 2,5-Liter-Turbo- Reihenfünfzylinder pushen die Bayern von 340 auf 472 PS. Das Drehmoment klettert von 450 auf 600 Newtonmeter. Die Bayern erreichen dies, indem sie das Seriensteuergerät umprogrammieren, einen neuen Turbolader einbauen und eine hauseigene Abgasanlage installieren. Testfahrten auf der Teststrecke von Nardo ergaben laut MTM eine Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h. Die Beschleunigung beträgt 3,9 Sekunden von null auf 100 km/h und egalisiert damit die eines R8 mit V10-Motor. Der serienmäßige TT RS kommt auf 250 km/h und 4,6 Sekunden.

Stärkere Bremsen für den TT
Der MTM-TT wird von einer Vorderachs-Bremsanlage mit Acht-Kolben-Sätteln verzögert, die auf 380 Millimeter große Scheiben einwirken. Bei den Rädern kommen die obligatorischen hauseigenen Bimoto-Schmiedefelgen in 20 Zoll zum Einsatz. Den Komplettpreis des Fahrzeugs gibt MTM inklusive Umbau mit 84.166 Euro an. Den serienmäßigen TT RS gibt es ab 56.150 Euro.

Bildergalerie: Silberpfeil anno 2011