Erlkönig des S7 gibt einen Einblick in den Innenraum

Das Jahr 2011 verspricht für Coupé-Freunde spannend zu werden: Neben den Neuauflagen von BMW 6er und Mercedes CLS betritt Audi mit dem A7 den Ring. Auf dem Ring, genauer gesagt der Nordschleife des Nürburgrings, erproben die Ingolstädter bereits die extrascharfe A7-Variante namens S7.

Schickes Heck
Der knapp fünf Meter lange S7 orientiert sich bei der Linienführung am Design des A5 Sportback. In der Praxis heißt das: ein Fließheck mit großer Klappe. Markante Kennzeichen des S7 sind ein ausfahrbarer Heckspoiler, große Leichtmetallfelgen und insgesamt vier Auspuff-Endrohre. Erstmals ungetarnt zu sehen ist das Cockpit im Stil des neuen A8, von dem auch das Bediensystem MMI inklusive Touchpad übernommen wird.

Würze mit besonderem Allradantrieb
Motorenseitig startet der Audi A7 Anfang 2011 mit einem Benziner und zwei Dieseln. Der 4.2 FSI leistet 372 PS, während der 3.0 TDI insgesamt 250 PS und der 4.2 TDI 350 PS bereitstellen. Kombiniert werden diese Aggregate mit Automatik und Allradantrieb. Der S7 setzt hingegen in doppelter Hinsicht noch einen drauf, indem er neben dem 450 PS starken Achtzylinder aus dem RS5 auch das selbstsperrende Kronenrad-Mittendifferenzial bekommt. Dieses sorgt dafür, dass man den Grip stets an der Achse hat, wo er benötigt wird. Auf den Markt kommt der S7 im Laufe des Jahres 2011.

Feuriges Fließheck