Neuauflage startet demnächst in USA und Ende 2010 auch in Deutschland

Jeep schickt eine neue Generation des Grand Cherokee an den Start. Nach der Vorstellung vor bereits über einem Jahr auf der New York Motor Show 2009 begann nun in Detroit die Serienfertigung der vierten Auflage. In den USA kommt der Grand Cherokee ab Juni zu den Händlern. Die deutschen Kunden müssen sich wohl noch bis zum Jahresende 2010 gedulden.

Mehr Platz im Fond
Optisch tritt der Offroader auch künftig nicht gerade bescheiden auf, im Vergleich zum Vorgänger wurde jedoch die ein oder andere Ecke ein wenig geglättet. Die hohe Frontpartie wird von einem großen Kühlergrill aus Chrom geprägt. Auffällig sind zudem die markanten Radhäuser. Während die Gesamtlänge um fünf Zentimeter auf rund 4,80 Meter steigt, wächst der Radstand sogar um 13 Zentimeter. Der zusätzliche Platz soll vor allem den Fondpassagieren zugute kommen. Der Kofferraum bietet im Vergleich zum noch aktuellen Modell 17 Prozent mehr Platz.

Mit Luftfederung
Zu den technischen Highlights des neuen Grand Cherokee gehört die so genannte Quadra-Lift-Luftfederung. Diese besitzt fünf verschiedene Höheneinstellungen von der Normalstellung für die Straße mit 21 Zentimeter Bodenfreiheit über zwei höhere Offroad-Einstellungen bis hin zu einem abgesenkten Modus zum einfacheren Einsteigen und einem aerodynamisch besonders günstigen Aero-Modus. Außerdem gibt es ein System zur Anpassung an verschiedene Bodenverhältnisse namens Selec-Terrain. Der vom Fahrer gewählte Modus hat Auswirkungen auf Antrieb, Getriebe, Bremsen, Fahrwerk und ESP. Auch hier gibt es unterschiedliche Einstellmöglichkeiten – für Sand und Schlamm, Schnee, felsigen Untergrund sowie für sportliches Fahren oder eine automatische Anpassung an die aktuelle Fahrsituation.

Verschiedene Allradsysteme
Drei verschiedene Allradsysteme stehen zur Wahl. Quadra-Trac I ist ein permanenter Allradantrieb ohne Eingriffsmöglichkeiten für den Fahrer. Quadra Trac II besitzt eine zuschaltbare Untersetzung. Das dritte System heißt Quadra Drive II und verfügt zusätzlich noch über ein elektronisches Sperrdifferenzial an der Hinterachse. Doch auch als 4x2-Version wird der Grand Cherokee zu haben sein.

Sparsamerer V6
Motorenseitig werden zunächst zwei Benzinaggregate angeboten. Die Einstiegsvariante verfügt über einen 3,6-Liter-Pentastar-V6 mit 294 PS, der elf Prozent weniger als der alte Sechszylinder verbrauchen soll. Alternativ steht ein 5,7-Liter-V8 mit 365 PS zur Wahl. In Deutschland könnte zusätzlich der bekannte Dreiliter-Diesel mit 218 PS die Antriebspalette ergänzen.

Niedrigerer Einstiegspreis
In den USA ist die Einstiegsversion des neuen Grand Cherokee künftig für rund 31.000 Dollar zu haben – das sind fast 500 Dollar weniger als das bisherige Basismodell. Was das SUV in Deutschland kosten wird, ist noch nicht bekannt. Aktuell startet der Grand Cherokee hierzulande bei 45.690 Euro.

Neuer Grand Cherokee