Tipps vom ADAC für eine richtige Fahrzeugpflege

Nach einem harten und langen Winter hat das Auto etwas Pflege verdient. Dazu gehört, den Wagen gründlich zu reinigen und rundum auf Schäden zu überprüfen. Damit dient die Frühjahrskur sowohl der Sicherheit als auch dem Werterhalt des Fahrzeugs.

Winterdreck kann teuer werden
Bei der Fahrt durch die Waschanlage ist es wichtig, die Karosserie vorher von hartnäckigen Schmutzpartikeln zu befreien. Sonst wirken die Ablagerungen am Auto wie Schmirgelpapier. Durch Streusalz und Rollsplitt kann der Lack während dem Winter erheblich beschädigt worden sein. Den Schaden wieder auszubessern, ist nicht teuer. Richtig kostspielig wird es nur, wenn man gar nichts gegen den Winterdreck macht.

Kontrolle der Lichter
Schmierende Scheibenwischer deuten meist auf poröse Gummilippen hin und sollten durch neue ersetzt werden. Besondere Aufmerksamkeit verdient auch die Beleuchtungsanlage. Eine Funktionsprüfung dient der Sicherheit und erspart oft Ärger bei Fahrzeugkontrollen.

Motorwäsche lieber durch Fachkräfte
Keinesfalls sollte man bei modernen Fahrzeugen dem Schmutz im Motorraum mit dem Dampfstrahler zu Leibe rücken. Schäden an den empfindlichen elektrischen und elektronischen Komponenten der
Motorsteuerung sind meist die kostspielige Folge. Muss ein Motor wegen Undichtigkeiten oder Marderspuren gesäubert werden, sollte man diese Arbeit dem Fachmann überlassen. Ein Blick in den Motorraum kann aber trotzdem nicht schaden. Dabei wird empfohlen, den Motoröl- und Kühlwasserstand zu überprüfen, das Spritzwasser für Scheiben und Scheinwerfer nachzufüllen sowie sämtliche Schläuche auf Undichtigkeiten zu untersuchen. Öl oder Wasser dürfen keinesfalls irgendwo unkontrolliert austreten.

Feuchtigkeit im Innenraum
Im Innenraum eines Fahrzeugs kann sich während des Winters Feuchtigkeit in den Bodenteppichen und Sitzen festsetzen. Dagegen hilft viel frische Luft. Falls im Fahrzeug Innenraumluftfilter eingebaut sind, wäre ein Wechsel jetzt sinnvoll. Die Windschutzscheibe sollte mit Glasreiniger und Wischtuch – auch innen – gesäubert werden. Zu guter Letzt schafft die Entrümpelung von ungenutzten gegeständen wieder Platz im Fahrzeug und hilft beim Spritsparen.

Profiltiefe der Reifen beachten
Sobald es das Wetter erlaubt und keine Gefahr mehr von Eis und Schnee droht, sollte man von Winter- auf Sommerreifen wechseln. Dabei ist es wichtig, sich vor der Montage über die ausreichende Profiltiefe der Reifen zu vergewissern. ,Der Gesetzgeber verlangt zwar nur 1,6 Millimeter, der Automobilclub ADAC empfiehlt aber bereits bei unter drei Millimeter neue Reifen. Am besten lagern Winterreifen an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort.

Gallery: Tipps zur Fahrzeugpflege