Der neue Lupo startet im Frühjahr 2011

Lange haben VW-Fans darauf gewartet, nun steht der Nachfolger des Fox in den Startlöchern. Im Gegensatz zum Fox, der aus Südamerika übernommen wurde, ist der neue VW-Mini eine komplette Neuentwicklung mit eigenständigem Design. Das zeigen jetzt erste Erlkönigbilder.

Aus up! wird Lupo
Der Name des neuen Kleinstwagens dürfte vielen Kunden bekannt vorkommen. Aus der Bezeichnung up! der Studie wird Lupo. Ähnlich hatte VW es schon beim Scirocco gehandhabt: Hier hieß die Studie Iroc wie die mittleren Buchstaben im Namen Scirocco. Trotz starker Tarnung zeigt der in den Alpen erwischte Erlkönig, dass viele Elemente der ursprünglichen up!-Studie in die Serie übernommen werden. Am Heck strahlen Rückleuchten, die sich optisch in die Heckklappe integrieren. Letztere könnte wie beim Konkurrenten Toyota Aygo aus Glas bestehen, um die Kosten zu senken. Auch der Übersichtlichkeit käme diese Lösung zugute.

Turbo unter der Haube
Die Frontpartie wird dominiert von einer U-förmigen Motorhaube im Käfer-Stil, die bereits der E-up! auf der IAA 2009 vorführte. Unter dieser Haube tut sich einiges: Um einen Einstiegspreis von gut 9.000 Euro zu gewährleisten, dient als Basismotor zunächst der bewährte 1,2-Liter-Sauger mit 60 PS. Langfristig kommen aber aufgeladene Dreizylinder zum Einsatz, nur zwei Töpfe bleiben Märkten wie Indien vorbehalten. Mehr PS gibt es hierzulande in Form des 85 PS starken 1.2 TSI, der mit dem Siebengang-DSG gekoppelt werden kann. Auch Diesel-Aggregate und ein Elektroantrieb sind fest eingeplant. Noch offen ist, ob es auch vom Lupo einen GTI geben wird. Alle Modelle setzen auf Frontantrieb.

Premiere in Genf
Der vorläufige Messefahrplan von VW sieht wie folgt aus: Premierenplatz für den gut 3,50 Meter langen dreitürige Serien-Lupo ist nicht die Messe in Detroit Anfang 2011, diese bleibt der Neuauflage des New Beetle vorbehalten. Gezeigt wird der Lupo erstmals auf dem Genfer Autosalon im Frühjahr 2011, der Verkauf startet kurz darauf. Weitere Karosserievarianten werden folgen, schließlich ist der Lupo als Weltauto gedacht. Im Gegensatz zum alten Lupo wird es das neue Modell auch als Fünftürer geben, dieser wird im Stil der Studie ,Milano Taxi" von 2009 kommen. Möglich, aber noch nicht abgesegnet, sind eine Cabrio- und Minivan-Variante.

Erwischt: VW Lupo