Konzept für urbane Mobilität vorgestellt

Fahrräder zum Falten sind längst ein Begriff, doch nun gibt es ein zusammenklappbares Auto. In Berlin wurde das Hiriko Citycar vorgestellt. Der kompakte Zweisitzer ist speziell für die Nutzung in der Stadt gedacht.

Kooperation mehrerer Partner
Das Fahrzeugkonzept des Hiriko wurde vom bekannten Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt, im Baskenland entstand der erste fahrfähige Prototyp bei der Firma Denokinn. Das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel, kurz InnoZ, in Berlin forscht an einem Mobilitätskonzept, dessen Hauptbestandteil der Hiriko ist. Das 2,50 Meter kurze Elektrofahrzeug kann auf der Stelle drehen und die Achsen zum Parken auf nur 1,50 Meter zusammenschieben.

Produktionsstart für 2012 geplant
Das Zusammenschieben der Achsen bietet laut Hiriko-Designer Dr. William Lark vom MIT mehrere Vorteile: Es halbiert sich der benötigte Parkraum. Drei Hiriko ergeben zusammen die Länge eines normalen Pkw. Durch flexible Radnabenmotoren kann das Stadtauto sogar seitlich einparken. Beim Faltvorgang heben sich die Sitze an, um einen ergonomischen Ein- und Ausstieg über die Front zu erleichtern. In drei Sekunden soll der Hiriko die Spitzengeschwindigkeit von 50 km/h erreichen, maximal soll man 120 Kilometer weit kommen. Die Aufladezeit beträgt nur zwölf Minuten, unklar ist hingegen, welche Ladespanung verwendet wird. Ab 2012 soll der Hiriko produziert und gleichzeitig in fünf Städten weltweit getestet werden.

Fahrzeug zum Falten