Ab 2011 kommt die nächste Generation mit 2,2-Liter-Turbodiesel

Mazda stellt die Neuauflage des BT-50 vor. Der Pick-up feiert auf der Australian International Motor Show in Sydney (15. bis 24. Oktober 2010) Premiere. Der Hersteller verspricht für den BT-50 die Funktionalität eines Nutzfahrzeugs verbunden mit dem Komfort eines Pkws. Als Lifestyle-Vehikel soll der Pick-up nach den Wünschen des Herstellers neben den traditionellen gewerblichen Nutzern künftig auch neue Kundengruppen ansprechen – etwa Familien und Menschen mit aktivem Lebensstil.

Mazda-typische Merkmale
Der BT-50 teilt sich die Plattform mit dem neuen Ford Ranger, der ebenfalls in Sydney vorgestellt wird. Die Frontpartie des BT-50 ist im typischen Mazda-Design gehalten – mit großem Kühlergrill und dynamisch wirkenden Scheinwerfern. Dazu gibt es markante Kotflügel und zweifarbige Rückleuchten, die sich um die Ecken des Fahrzeugs herumziehen.

Asymmetrische Armaturentafel
Auch das Interieur erinnert an andere Modelle des japanischen Herstellers. So gibt es ein auf den Fahrer ausgerichtetes Cockpit sowie eine breite, sich nach unten verjüngende Mittelkonsole. Die Armaturentafel ist asymmetrisch ausgelegt, um für Fahrer und Beifahrer gute Platzverhältnisse zu schaffen. Zierleisten in Aluoptik an den Türverkleidungen und zu beiden Seiten der Mittelkonsole hellen den Innenraum auf.

Markteinführung in Europa Ende 2011
Nach Europa wird der neue BT-50 voraussichtlich Ende 2011 kommen. Als Antrieb ist hierzulande ein 2,2-Liter-Common-Rail-Turbodiesel mit rund 150 PS angedacht. Neben einer Variante mit Sechsgang-Schaltgetriebe soll auch eine sechsstufige Automatik zu haben sein. Produziert wird der neue BT-50 künftig im Mazda-Ford-Werk im thailändischen Rayong.

Gallery: Neuer Mazda BT-50