Das Japan-SUV erhält nur vier Sterne, die beiden anderen die Maximalzahl

EuroNCAP hat die Ergebnisse von drei neuen Crashtests bekannt gegeben. Getestet wurden die Alfa Romeo Giulietta, der BMW 5er und der Mazda CX-7. Die Giulietta und der BMW 5er erhalten die Maximalwertung von fünf EuroNCAP-Sternen, dagegen muss sich der CX-7 mit vier zufrieden geben.

Vier Testkategorien
Die Ergebnisse ergeben sich aus den Resultaten in den vier Testkategorien ,Schutz für erwachsene Insassen", ,Schutz für Kinder", ,Schutz für Fußgänger" sowie ,Sicherheitsassistenzsysteme", in denen jeweils Prozentwerte vergeben werden. Beim Schutz für Erwachsene schneiden der Alfa und der BMW mit jeweils über 90 Prozent gut ab, während der Mazda nur 76 Prozent erhielt. Im Einzelnen sind bei dem japanischen Modell beim Frontalaufprall Beinverletzungen bei den Frontpassagieren zu befürchten. Außerdem erhält das Modell schlechte Noten im seitlichen Pfahlaufpralltest sowie sehr schlechte Noten für den Schutz vor dem gefürchteten Schleudertrauma bei einem Heckaufprall.

Schlechter Fußgängerschutz beim Mazda
Beim Thema Kindersicherheit scheiden ebenfalls Alfa und BMW besser ab als der Mazda, auch wenn der Abstand hier nicht groß ist: Der Alfa erhielt 85 Prozent, der BMW 83 Prozent und der Mazda nur 79 Prozent. Deutlicher sind die Unterschiede wieder beim Schutz von Fußgängern. Hier wird bewertet, wie stark die zu befürchtenden Verletzungen bei einem angefahrenen Passanten sind. Hier schneidet der BMW 5er mit 78 Prozent ordentlich ab – das Auto besitzt eine aktive Fronthaube, die automatisch angehoben wird, wenn ein Fußgänger angefahren wird. So steht mehr Raum zur Verfügung, um die Aufprallenergie zu absorbieren. Die Giulietta erhält nicht ganz so gute 63 Prozent, während der Mazda mit nur 43 Prozent wiederum das Schlusslicht bildet.

BMW mit optimaler Assistenten-Ausrüstung
In der Kategorie Sicherheitsassistenzsysteme wird die Ausstattung mit Systemen wie ESP, Anschnall-Erinnerung und dergleichen beurteilt. Hier erhielt der BMW mit 100 Prozent die Maximalwertung. Das Auto verfügt serienmäßig über ein ESP, eine Anschnall-Erinnerung vorn und hinten sowie eine Tempobegrenzung, die vom Fahrer eingestellt werden kann. Die Giulietta bekommt nur 86 Prozent, da hier der Geschwindigkeitsbegrenzer auch nicht gegen Aufpreis erhältlich ist. Noch schlechter erhält der CX-7 mit 71 Prozent. Hier fehlt neben dem Tempolimiter auch die Anschnall-Erinnerung für die Rücksitze.

Neue Crashtests