Das Kölner Knallbonbon kommt 2011

Viele Autobesitzer denken heute noch gerne an das magische Kürzel XR2 zurück. Die so bezeichnete Sportversion des Ford Fiesta mischte lange vor dem Opel Corsa GSi und dem VW Polo G40 das Kleinwagen-Segment auf. Das bislang letzte Modell in der Ahnenreihe der kräftigen Knallbonbons war der zwischen 2005 und 2008 gebaute Fiesta ST mit 150 PS. Nun dreht der neue ST als Erlkönig fleißig Testrunden.

Look vom großen Bruder
Die wesentlichen optischen Merkmale des kommenden Fiesta ST sind schon beim Versuchsfahrzeug gut erkennbar. Die Front wird dominiert von einem großen Kühllufteinlass mit Gitterstruktur, wie er sich auch an der jüngst in Paris gezeigten Studie des Focus ST befindet. Das Heck wird gekrönt von einem riesigen Dachspoiler, hinzu kommt ein Diffusor mit zwei Endrohren in ,Schubkarren-Optik".

Pure Power
Im ausschließlich dreitürigen Fiesta ST nehmen die vorderen Insassen auf Recaro-Sportsitzen Platz. Das wird auch notwendig sein, denn unter die Haube wandert ein Vierzylinder der neuen EcoBoost-Motorenfamilie mit 182 PS. So kann der ST mit Konkurrenten wie den 180 PS starken VW Polo GTI mithalten. Erstmals vorgestellt wird der scharfe Flitzer auf dem Automobilsalon in Genf im Frühjahr 2011.

Kleiner Kraft-Kölner