VW stellt die kleine Limousine für den russischen Markt vor

Die Russen können sie schon bestellen: Die neue VW Polo Limousine. Das Fahrzeug wurde laut Volkswagen speziell für den russischen Markt unter Berücksichtigung der besonderen Klima- und Straßenbedingungen des riesigen Reiches konzipiert.

Ab 10.000 Euro
Der im russischen Kaluga produzierte Wagen wird mit einem Einstiegspreis von 10.000 Euro angeboten. Zum Vergleich: In Deutschland kostet das Einstiegsmodell Polo 1.2 Trendline mit drei Türen und 60 PS 12.275 Euro, der billigste Fox 1.2 schlägt mit 9.650 Euro zu Buche. Allerdings muss der russische Kunde für Sicherheit extra zahlen: ABS gibt es erst ab der zweithöchsten Ausstattung Comfortline, ESP und Seitenairbags sind erst ab der teuersten Stufe Highline dabei. Der Kofferraum fällt bei der kleinen Limousine ganz manierlich aus: 480 Liter Gepäck passen hinein. Das Schrägheck-Modell bietet hier nur 280 Liter, ins Heck des Golf passen 350 Liter. Als Leergewicht gibt VW für die Limousine 1.084 Kilogramm an.

Motor für verschiedene Kraftstoff-Qualitäten
Als Motor kommt in der Polo Limousine ein 1,6-Liter-Benziner mit 105 PS und einem Drehmoment von 155 Newtonmeter zum Einsatz. Der Verbrauch soll bei 6,4 Liter pro 100 Kilometer liegen. In 10,5 Sekunden geht es von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 190 km/h erreicht. Das Triebwerk wird wahlweise an eine manuelle Fünfgang-Schaltung oder an eine Sechsgang-Automatik gekoppelt. Das Triebwerk ist für die auf dem russischen Markt angebotenen Kraftstoffe mit stark schwankenden Qualitäten ausgelegt. Auch die Radaufhängung des Polo Stufenheck ist robuster gehalten als die der Schrägheck-Variante, um mit den teils schlechten Straßen fertig zu werden. Außerdem verzinkt VW die Karosserie der neuen Polo Limousine, setzt widerstandsfähige Lackfarben ein und Chromteile, die aggressiven Mitteln standhalten. Vorerst wird der Wagen nur in Russland angeboten, ein Marktstart in Deutschland ist derzeit nicht geplant.

Polo Stufenheck