Diesel und Benziner ergänzen die Modellpalette des SUVs

Für den im August 2010 gestarteten Kia Sportage sind nun zwei zusätzliche Motorisierungen erhältlich. Neben den bisherigen Diesel- und Benzinaggregaten mit zwei Liter Hubraum rücken ein 1,7-Liter-Selbstzünder und ein 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer ins Programm.

Basis mit Frontantrieb
Die beiden neuen Motorisierungen werden ausschließlich mit Frontantrieb in Verbindung mit einer Sechsgang-Schaltung angeboten und sind optional mit einem Start-Stopp-System ausrüstbar. Beim 1,7-Liter-Diesel steht das maximale Drehmoment von 260 Newtonmeter von 1.250 bis 2.750 Umdrehungen zur Verfügung. Der Verbrauch beträgt 5,3 Liter, mit Start-Stopp-System an Bord sind es 5,2 Liter. Die CO2-Emissionen liegen bei 139 und 135 Gramm pro 100 Kilometer.

Günstiger Einstieg
Der Kia Sportage 1.6 GDI 2WD leistet 136 PS bei 6.300 Umdrehungen, das maximale Drehmoment beträgt 165 Newtonmeter. Von null auf Tempo 100 geht es in 11,1 Sekunden. Der Durchschnittsverbrauch soll bei 6,8 Liter liegen, mit Start-Stopp-System sind es 6,4 Liter. Die CO2-Emissionen werden mit 158 respektive 149 Gramm angegeben. Die Preise starten bei 19.950 Euro für den Sportage 1.6 GDI 2WD Attract. Eine Garantie über sieben Jahre ist inklusive.

Bildergalerie: Moderate Motoren