Aggregate aus dem 550i und dem X5 M ersetzen alte BMW-Motoren

Motorwechsel bei Wiesmann: Ab Januar 2011 erhalten die Modelle GT MF4, GT MF5, Roadster MF4 und Roadster MF5 neue BMW-Aggregate. Die Motoren sind stärker und trotzdem sparsamer als ihre Vorgänger.

MF4: Neuer Biturbo aus dem 550i
In den beiden MF4-Varianten wird der aus dem alten BMW 550i bekannte 4,8-Liter-V8 mit 367 PS durch den entsprechenden Motor im neuen 550i ersetzt. Der V8-Biturbo hat einen Hubraum von 4.395 Kubikzentimeter und bringt 407 PS bei 5.500 bis 6.400 U/min. Damit erreichen die MF4-Modelle eine Spitzengeschwindigkeit von 291 km/h. So gelingt der Spurt auf Tempo 100 in 4,6 Sekunden. Der Verbrauch liegt bei 9,6 Liter auf 100 Kilometer statt bisher 11,7 Liter. Der MF4 Roadster kostet 139.500 Euro, die GT-Version 129.900 Euro.

MF5: Biturbo aus dem X5 M
Auch in den MF5-Modellen, bei denen bisher der V10 aus dem alten M5 zum Einsatz kam, setzen die Wiesmann-Ingenieure auf den 4,4-Liter-Biturbo-V8, allerdings mit erhöhter Leistung: Hier arbeitet die 555 PS starke Version aus dem X5 M. Die Maximalleistung wird bei 5.750 bis 6.250 Touren erreicht. Der Standardspurt in 3,9 Sekunden absolviert und ein Tempo von bis zu 311 km/h ist möglich. Den Verbrauch gibt Wiesmann mit 10,7 Liter pro 100 Kilometer an. Auch hier gibt es eine deutliche Verbesserung zum alten Motor, der 13,1 Liter brauchte. Der MF5 Roadster kostet 193.500 Euro, die GT-Version 183.900 Euro.

MF3 bleibt fast unverändert
Das fünfte Wiesmann-Modell, der Roadster MF3, ist mit 3,86 Meter etwa 35 Zentimeter kürzer als die übrigen Versionen. Er bleibt mit seiner bisherigen Motorisierung im Programm. Der 3,2-Liter-Sechszylinder mit 252 PS hält jetzt aber die Euro-5-Norm ein. Der Preis liegt unverändert bei 102.900 Euro.

Motorenwechsel