Concept A-Class debütiert auf der Auto Shanghai

Mit der Studie Concept A-Class zeigt Mercedes, wie die kommende A-Klasse aussieht. Das Concept Car wird auf der Messe Auto Shanghai (21. bis 28. April 2011) präsentiert. Schon jetzt können wir erste Details nennen.

Coupéhafte Linie und SLS-Grill
Die Studie zeigt bereits, wo die Reise hingeht: Die neue A-Klasse wird wesentlich schnittiger als der Vorgänger. War dieser optisch eher ein Kompaktvan, geht der Newcomer deutlich in Richtung Sportcoupé. Das zeigt nicht nur die schlanke Seitenlinie, sondern auch der an den SLS angelehnte Grill. Sein Gitter besteht aus zahlreichen silbermetallischen Punkten auf schwarzen Säulen. Das soll an einen Sternenhimmel erinnern. Dieses Thema findet sich wieder im Design der Felgen. Auch die LED-Scheinwerfer greifen mit zahlreichen Lichtpunkten das Sternenhimmel-Motiv auf. Für das Tagfahrlicht wurden 90 Glasfaserelemente mit Aluminiumhülsen versehen und flügelförmig im Scheinwerfer angeordnet.

Turbo-Vierzylinder mit 210 PS
Doch nicht nur optisch, auch technologisch soll das Concept A-Class ein neues Kompaktklasse-Zeitalter bei Mercedes-Benz einläuten. Vorangebracht wird der Fronttriebler von einem neu entwickelten Vierzylinder-Ottomotor. Er wurde für den Quereinbau konzipiert und soll dank Direkteinspritzung und Turboaufladung viel Power bei geringem Verbrauch bieten. Unter der Haube der Studie verbirgt sich die Zweiliter-Variante des neuen Motors, sie leistet 210 PS. Gekoppelt ist das BlueEfficiency-Triebwerk an ein neues Doppelkupplungsgetriebe von Mercedes.

Radargestützte Kollisionswarnung
Als Weltneuheit in der Kompaktklasse verfügt das Konzeptfahrzeug über eine radargestützte Kollisionswarnung mit adaptivem Bremsassistenten. Das Assistenzsystem namens ,Collision Prevention Assist" warnt den eventuell unaufmerksamen Fahrer optisch und akustisch und bereitet das Auto auf eine punktgenaue Bremsung vor. Diese wird eingeleitet, sobald der Fahrer heftig aufs Pedal tritt.

Inspiration aus dem Flugzeugbau
Ein Blickfang wird der Innenraum des Concept A-Class. Hier war der Flugzeugbau Vorbild: Die Instrumententafel soll an eine Tragfläche erinnern und ist mit einer dehnbaren Textilie bespannt. Die Luftdüsen wurden Jet-Triebwerken nachempfunden. Rote Anzeigen im Kombi-Instrument sollen Nachbrenner symbolisieren. Der Schalthebel ist in Form eines Schubhebels gestaltet.

Smartphone integriert
Voll integriert in das Bedienkonzept der Konzeptstudie ist ein Smartphone. Alle Applikationen, Dienste und Inhalte lassen sich über das Comand-System bedienen. Interessant ist das Grafikdesign der Bildschirmelemente: Dynamisch wachsende Glaselemente werden von magentafarbenem Licht erleuchtet und bilden dreidimensional angeordnete Navigationsebenen.

Neue Mercedes A-Klasse