Verbrauch der S-Klasse wird gesenkt: nur noch 6,2 Liter Diesel

Mercedes macht seine Oberklasse noch sparsamer. Der S 350 BlueTEC wird ab sofort serienmäßig mit einer Start-Stopp-Automatik ausgestattet. Der Verbrauch der 258 PS starken S-Klasse soll dadurch von 6,8 Liter Diesel auf 6,2 gesenkt werden. Die CO2-Emission des 3,0-Liter-V6 reduziert sich demnach von 177 auf 164 Gramm pro 100 Kilometer.

EU-6-Norm dank Harnstofflösung
Die 2010 vorgestellte Oberklasse-Limousine erfüllt bereits heute dank BlueTEC und AdBlue-Abgasreinigung die für 2014 vorgesehene EU-6-Norm. Hierbei wird die flüssige Harnstofflösung AdBlue in den Abgasstrom gespritzt. Dadurch wird Ammoniak freigesetzt, das im nachgeschalteten SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction) bis zu 80 Prozent der Stickoxide zu unschädlichem Stickstoff und Wasser verwandelt.

LDS-Technologie steigert Effizienz
Die Effizienzsteigerung wurde unter anderem auch durch den Einsatz der Lichtbogen-Draht-Spritzen-Technologie (LDS) erreicht. LDS ist ein Verfahren, bei dem flüssiges Eisen auf die Innenwände der Zylinder gesprüht wird und dort eine dünne Schicht bildet. Diese ersetzt die konventionellen Laufbuchsen aus Grauguss durch dünnere LDS-gespritzte Laufbahnen. Am Beispiel des Dieselmotors werden dadurch 4,3 Kilogramm Gewicht eingespart. Bereits seit 2005 setzt AMG die LDS-Technologie beim 6,3-Liter-V8 in allen Baureihen ein. Mercedes will trotz der neuen Technologie keinen Aufpreis verlangen. Der S 350 BlueTEC kostet unverändert 76.517 Euro.

Sparsamer Diesel-Stern