Spezielles Oldtimer-Kaufvertrag-Formular vom ADAC hilft

Beim Oldtimerkauf sollte man besondere Vorsicht walten lassen, denn diese Liebhaberautos haben andere Schwachstellen als übliche Gebrauchte. Der Automobilclub ADAC hat einige Tipps zusammengestellt, die beim Oldtimer-Kauf beachtet werden sollten.

Alle Unterlagen checken
Zunächst sollten Sie alle Eintragungen in den Fahrzeugpapieren überprüfen. Fragen Sie auch nach dem Kfz-Brief, Reparaturrechnungen, Scheckheft, Zulassung und Versicherungspapieren. Außerdem sollten Sie sich unbedingt von Profis beraten lassen. Kompetent sind zum Beispiel die Experten der jeweiligen Marken- und Modellklubs. Sie können seriöse Händler empfehlen und Auskunft über die typischen Schwächen eines historischen Fahrzeugs geben.

Spezieller Oldtimer-Kaufvertrag
Wie bei einem anderen Gebrauchten sollten Sie nie auf eine Probefahrt verzichten. Achten Sie dabei besonders auf Lenkung und Bremsen. Vor dem Kauf des Lieblingsmodells sollten Sie schließlich nochmal die laufenden Kosten, zum Beispiel für die Versicherung, sowie Rücklagen für Reparaturen bedenken. Haben Sie sich dann entschieden, können Sie zum Beispiel den ADAC-Kaufvertrag für Oldtimer nutzen. Das Formular mit Tipps bekommen Sie in den ADAC-Geschäftsstellen und im Internet.