Geiger Cars verpasst dem Camaro SS einen Kompressor

Mitte der 60er Jahre entwickelte Chevrolet das Muscle Car Camaro, um dem Ford Mustang Konkurrenz zu machen. Die Produktion des Camaro – der Name leitet sich aus dem französischen ,camarade" ab und bedeutet ,Freund" – wurde allerdings im Jahr 2002 aufgrund mangelnder Verkaufszahlen eingestellt. Seit 2009 läuft die fünfte Generation des Camaro wieder vom Band. Der US-Car-Händler und Tuner Geiger Cars aus München importiert die Topversion ,Super Sport" des neuen Camaro nach Deutschland und macht ihn gleich zum stärksten Freund für Liebhaber amerikanischer Muscle Cars.

Der V8 bekommt einen Kompressor
Der wiederauferstandene Camaro Super Sport ist ab Werk mit einem 6,2-Liter-V8-Motor ausgerüstet und überträgt 432 PS über ein Sechsgang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder. Dem V8-Saugmotor verpasst Geiger einen Kompressor und macht den gestiegenen Ladedruck mit ,Supercharged"-Schriftzügen auf den hinteren Kotflügeln kenntlich. Dank zusätzlich optimiertem Motormanagement und einer Edelstahl-Auspuffanlage bringt es der Camaro jetzt auf 564 PS. Deshalb nennt Geiger den Sportwagen auch Camaro Super Sport HP 564 – ,HP" steht dabei für Horsepower. Das maximale Drehmoment steigt von 569 auf 662 Newtonmeter. Vor seiner Kraftkur brauchte das Muscle Car 4,9 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde – das entspicht umgerechnet rund 5,1 Sekunden von null auf 100 km/h – jetzt legt er den Sprint auf die 100er-Marke laut Geiger in 4,2 Sekunden zurück. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 305 km/h.

Giftgrün mit 22-Zoll-Felgen
Optisch fällt der neue Geiger-Camaro besonders durch eine giftgrüne Lackierung auf. Zusätzlich bekommt er von den Münchnern eine neue Frontspoilerlippe, Seitenschweller und ein umgestaltetes Heckteil verpasst. Für einen wuchtigeren Auftritt sorgen 22-Zoll-Felgen mit Pirelli-Reifen in der Größe 265/30 vorne und 295/30 hinten. Wer es etwas dezenter mag, bekommt auf Wunsch auch 20-Zöller. Geiger baut auch ein einstellbares KW-Sportfahrwerk ein. Wer den kernigen Sound des Muscle Cars nicht immer als Solo hören will, kann die neue Audioanlage von Geiger mit Navigationssystem dazu aufdrehen. Ganz günstig ist der Muskelprotz nicht: Mindestens 88.000 Euro muss man für den Camaro SS von Geiger bezahlen.

Bildergalerie: Giftgrüner Muskelprotz