Die höchsten Einsparraten gibt es beim Cayenne

Porsche setzt aufs Spritsparen: Bei allen derzeit angebotenen Baureihen liegen die Einsparungen gegenüber der jeweiligen Vorgängergeneration im zweistelligen Prozentbereich.

20 bis 23 Prozent weniger Verbrauch beim Cayenne
Mit 20 bis 23 Prozent fallen die Einsparungen beim Cayenne am höchsten aus. So benötigen die Sechszylindermodelle Cayenne und Cayenne Diesel 20 Prozent weniger Kraftstoff als ihre Vorgänger, die V8-Modelle Cayenne Turbo und Cayenne S sogar 23 Prozent weniger. Am ökonomischsten ist der Cayenne S Hybrid, der mit 8,2 Liter pro 100 Kilometer auskommen soll. Vergleicht man den Cayenne S Hybrid mit einer Gesamtleistung von 380 PS mit dem 385 PS starken Cayenne S der vorherigen Generation, beträgt die Reduktion sogar 40 Prozent. Drei von fünf Cayenne-Modellen bleiben unter der Marke von zehn Liter auf 100 Kilometer. Erreicht wurden die Verbrauchsreduktionen unter anderem durch die neue Achtgang-Automatik Tiptronic S mit Start-Stopp-Automatik, durch Thermomanagement für Motor- und Getriebekühlkreislauf, Bordnetz-Rekuperation und variable Schubabschaltung sowie durch Gewichtsreduktion.

Bis zu 16 Prozent Einsparung beim 911
Aber auch bei den 2008 eingeführten neuen Generationen des 911 und Boxster/Cayman waren Einsparungen von bis zu 16 beziehungsweise 15 Prozent zu verzeichnen. Den größten Anteil haben die Umstellung auf Benzindirekteinspritzung sowie die Einführung des Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes (PDK) anstelle der Fünfstufen-Wandlerautomatik Tiptronic S. Durch diese Maßnahmen schaffte es erstmals ein Elfer unter die Marke von zehn Liter pro 100 Kilometer: Der 345 PS starke 911 mit PDK verbraucht nur 9,8 Liter auf 100 Kilometer – das sind 13 Prozent weniger als beim Vorgänger. Beim Boxster S mit 310 PS und beim Cayman S mit 320 PS sank der Verbrauch durch Benzindirekteinspritzung und PDK um 15 Prozent auf 9,4 Liter.

Bildergalerie: Porsches Sparpolitik