Der Kompaktvan wird ab 2011 größer und eigenständiger

Der VW Touran ist der meistverkaufte Kompakt-Van in Deutschland. Doch wer folgt auf Platz zwei? Die Antwort dürfte überraschen: Es ist die Mercedes B-Klasse. Seit der Markteinführung im Jahr 2005 wurden über eine halbe Million Exemplare gebaut. Nun steht der Nachfolger in den Startlöchern, wie ein ganz frischer Erlkönig zeigt.

Ab 2011 wieder mit doppelten Boden
Während sich die nächste A-Klasse in der Zukunft deutlich eigenständig positionieren soll, behält die neue B-Generation den so genannten Sandwichboden. Er ist wichtig, um Konzepte mit Elektroantrieb oder Brennstoffzelle umsetzen zu können, ohne das Platzangebot zu schmälern. Die zusätzliche Technik verschwindet im doppelten Boden. Die Länge steigt von bislang 4,27 auf rund 4,40 Meter, während das Design die neue Linie von E-Klasse und CLS mit Mut zur Kante aufgreift.

Mehr Sicherheit
Motorenseitig dürfte es bis zur Entwicklung neuer Aggregate mit Renault beim 95 PS starken B 160 als Basismodell bleiben. Neu sind der B 180 CGI mit 156 PS und der B 200 CGI mit 184 PS. Beide Varianten lösen den B 200 und den B 200 Turbo ab. Speziell beim Verbrauch sollen die Direkteinspritzer sparen. Die bisherige stufenlose Automatik wird durch ein System mit sieben Gängen ersetzt. Für die Sicherheit sorgen diverse Fahrassistenzsysteme aus der E-Klasse, bereits fest angekündigt ist ein radargestützter Bremsassistent namens BAS. Die Messepremiere findet auf der IAA im September 2011 statt, weitere Varianten wie ein kleines SUV namens BLK sind bereits in Planung.

Erwischt: Neue B-Klasse